05.10.2018 - Studti erneut schwer verletzt

Augen zu und durch

Morgen Nachmittag steht für den SC Wiedenbrück „endlich“ das nächste Regionalligaspiel an. Verbunden mit der Partie gegen den Wuppertaler SV (Anstoß 14 Uhr, Jahnstadion) ist die Hoffnung damit endlich zur Normalität zurückkehren und damit den Blick wieder nach vorn richten zu können.

 

Denn nicht nur die 0:5 Niederlage vor Wochenfrist beim SV Rödinghausen wird die Stimmung bei unserer Elf deutlich getrübt haben, auch der neuerliche Verletzung von Hoffnungsträger Marvin Studtrucker war zudem ein herber Rückschlag auf der Suche nach Stabilität.

 

Denn unter der Woche zog sich „Studti“ nach seinem Sehnenabriss nun einen Kreuzbandriss zu und wird damit mindestens ein weiteres halbes Jahr ausfallen. Dass dies just zu einem Zeitpunkt passiert, als der, in der Vorbereitung so überzeugende, Stürmer kurz vor seinem Comeback stand ist an Tragik nicht zu überbieten. Darum wünschen wir ihm ganz viel Kraft, Willen und Zuversicht, um den Weg zurück auf den Rasen und vor allem zu alter Stärke zu finden.

 

Mindestens genauso viel Kraft wird unsere Elf morgen dann auch benötigen, um zudem noch die Sperre von Robin Twyrdy und die vielen weiteren Verletzungen wegzustecken und so gegen den Wuppertaler SV die nächsten Punkte einzufahren und damit die Talsohle hinter sich zu lassen.

 

An genau diesem Punkt scheint der WSV nach dem Trainerwechsel schon vorbeigekommen zu sein, denn der neue Coach Adrian Alipour holte aus den vergangenen fünf Spielen acht Punkte und zeigt damit aufsteigende Tendenz.

 

Darum geht es für unsere Jungs momentan darum nach dem Motto „Augen zu und durch“ die Gesäßmuskulatur zusammen zu kneifen und gemeinsam die schwierige Phase zu überstehen und daraus Schwung für die restliche Saison zu gewinnen.