16.10.2019 - 4:1 Sieg über den SV Lippstadt

#Bärenstark

So schnell geht es wohl nur im Fußball: Vier Wochen nachdem unsere Mannschaft nach einem 2:2 gegen den Tabellenletzten Hammer SpVg. geknickt vom Rasen schlich, hat sich die Stimmung im Jahnstadion von gänzlich gedreht.

 

Nach vier Oberligasiegen in Folge konnte heute Abend auch der SV Lippstadt unsere Elf nicht aufhalten. Am Ende kam der Regionalligist mit 4:1 (1:0) unter die Räder und musste unsere Elf ins Viertelfinale des Westfalenpokals passieren lassen. Die Leistung unserer Mannschaft lässt sich dann auch recht einfach auf den Punkt bringen: Bärenstark!

 

 

Vom Start weg presste der SC Wiedenbrück den B55 – Nachbarn frühzeitig an und sorgte so im Lippstädter Spielaufbau für maximale Konfusion. Bereits nach zehn Minuten hatte dann bereits Phil Beckhoff den Führungstreffer auf dem Puschen, als er mit einem Schuss aus Nahdistanz an Fänger Jannik Erlmann scheiterte.

 

Deutlich besser lief es dann nur sieben Minuten später, als unsere Jungs den Führungstreffer mit allem Nachdruck erzwangen. Zunächst setzte sich der herausragende Aday Ercan im Lippstädter Strafraum bei einem Kopfballduell durch, ehe der leicht strauchelnde Luei Omar seinen Gegenspieler Valentin Henneke so geschickt unter Druck setzte, dass er die Kugel zum 0:1 ins eigene Tor jagte.

 

Eine bessere Torausbeute im ersten Durchgang verpasste unsere Elf nur durch einen ausbleibenden Elfmeterpfiff nach Foul an Viktor Maier und durch einen stark gehaltenen Beckhoff – Freistoß.

 

Nachdem die Hormone auf dem Weg in die Kabine bei den aktiven nochmal kurz in den Discofoxmodus schossen, erwischte unsere Elf einen Bilderbuchstart in den zweiten Durchgang.

 

Denn da entschieden zwei Youngster binnen zwei Minuten das Spiel und sorgten für Volksfeststimmung auf den Rängen. Zunächst dübelte Aday Ercan einen vielleicht nicht ganz unhaltbaren Fernschuss ins Gebälk (47.), ehe Lukas Demming in eine flache Hereingabe flog und das Spielgerät zum 3:0 über die Linie presste (49.).

 

Als unsere Elf für wenige Minuten den Fuß vom Gaspedal nahm, gelang den Gästen durch Valentin Henneke der etwas überraschende 1:3 Anschlusstreffer. Fortan agierten unsere Jungs wieder zielstrebiger und verpassten dem Spiel nach 82 Minuten die spektakuläre Entscheidung, als Luei Omar unter dem Jubel der 550 Zuschauer ein Konter mit einem schlitzohrigen Lupfer zum 4:1 ins Netz streichelte.

 

Kurz danach war Schluss und der SC Wiedenbrück hatte mit dem nun schon sechsten Pflichtspielsieg in Folge die Fahrkarte ins Krombacher Westfalenpokalviertelfinale aus dem Automaten gezogen.

 

Dort treffen Mehnert’s Männer nun auf den RSV Meinerzhagen, Anstoß ist aller voraussicht nach am 23.11.19 um 14 Uhr im Jahnstadion!