- 1:0 Sieg über DJK Mastbruch

Die C1 verteidigt die Tabellenführung

SC Wiedenbrück A1 – SV Herbern 0:2 (0:1)

 

Verhältnismäßig unglücklich hat unsere A1 am vergangenen Sonntag gegen den SC Münster 08 verloren. Trotz teils drückender Überlegenheit unterlag die Mannschaft von Pepino und Ramzi Aloui am Ende mit 1:2 (0:1).

 

Nachdem 2:0 Sieg über den SV Herbern, bei dem die A1 in allen Mannschaftsteilen überzeugte, starteten die Jungs gegen tief gestaffelte 08er ähnlich konzentriert und schwungvoll.

 

So erspielte sich die A1 auf den nassen und nicht ganz einfach zu bespielenden Kunstrasen in der ersten Hälfte gleich vier hochkarätige Torchancen, scheiterte jedoch entweder am starken Münsteraner Fänger und zielte knapp daneben.

 

Umso bitterer, dass der Gast in der Nachspielzeit der ersten Hälfte durch Linus Möllers dann zu allem Überfluss mit einer Konteraktion in Führung ging und die Aufgabe für unseren Nachwuchs so nicht zwingend einfacher gestaltete.

 

Denn nach Wiederanpfiff bot sich den gut 50 Zuschauern das gleich Bild, während Münster mit Mann und Maus verteidigte und sich komplett auf’s Kontern verlegte, versuchte die A1 zumeist über die Außenbahnen die Abwehr der 08er auszuhebeln.

 

Von Erfolg war dies lange Zeit nicht gekrönt, denn zum einen fischte der Gästefänger zahlreiche hohe Bälle sicher aus dem Luftraum vor seinem Tor und zum anderen fehlte dem letzten Pass unserer Jungs die letzte Präzision.

 

Erst kurz vor dem Ende kam dann nochmal Bewegung in die Partie, als die Gäste mit einem weiteren Konter auf 2:0 erhöhten (86.) und Kamil Can Sapli im direkten Gegenzug den Anschluss herstellte.

 

Aber es passte zu diesem verregneten Sonntagmorgen, dass in der gut fünfminütigen Schlussoffensive der Ausgleich nicht mehr gelingen wollte.

 

An diesem Wochen läuft die A1 bereits am Samstag, 14.10.17 um 15 Uhr bei der Hammer SpVg. auf, das nächste Heimspiel steht dann erst wieder am Sonntag 05.11.17 um 11 Uhr gegen den SV Brilon an.

 

 

SC Paderborn II – SC Wiedenbrück B1 4:1 (1:1)

 

Unsere B1 war nach guter erste Hälfte beim Drittliganachwuchs am Ende chancenlos. Nachdem Daniel Schewzow die frühe Führung von Fatjon Ademai kurz vor der Pause ausgelichen hatte, standen die Vorzeichen für eine erfolgreiche zweite Hälfte eigentlich mehr als gut.

 

Erneut Fatjon Ademaj (49.), Stefan Brand (69.) und Mert Yilmaz (75.) sorgten dann aber für weitere drei Paderborner Treffer und schraubten das Ergebnis auf 4:1.

 

Mit weiterhin sechs Zählern steht die B1 aktuell auf dem achten Tabellenplatz und hat am kommenden Sonntag ab 11 Uhr (Kunstrasenplatz – Burg) gegen den SC Münster 08 die Chance auf den dritten Saisonsieg.

 

 

SC Wiedenbrück C1 – SF DJK Mastbruch 1:0 (0:0)

 

Unsere C1 hat in einem hart umkämpften Spiel mit 1:0 gegen die DJK Mastbruch gewonnen und damit die Tabellenführung verteidigt.

Da die Gäste zumeist nur mit langen Befreiungsschlägen agierten und diese eine sichere Beute der aufmerksamen Viererkette wurden, erhielt die C1 im gesamten Spielverlauf gefühlte 90% Ballbesitz.

 

Die wenigen Torchancen die sich aufgrund der sehr defensiv eingestellten Gäste ergaben, nutzten die Jungs leider nicht konsequent genug, so das es letztlich mit 0:0 in die Kabine ging.

 
Nachdem die Trainer den Jungs in der Kabine einige taktische Aspekte vermittelten, wurde auf die notwendige Geduld hingewiesen. Die zahlte sich auch aus, nach einem schön ausgespielten Angriff erzielte Francesco Antonacci das erlösende 1:0. Daraufhin erspielten sich unsere Jungs noch mehr Torchancen, von denen leider keine mehr genutzt wurde.

 
„Wir haben defensiv mal wieder wenig zugelassen, werden offensiv immer besser und kreieren in jedem Spiel viele Torchancen. Diese Entwicklung stimmt uns sehr positiv. Jetzt gilt es, an der Effektivität zu arbeiten , damit nicht jedes Spiel so unnötig spannend gemacht wird. Wir sind auf einem guten Weg“, so die Trainer, die gemeinsam mit ihren Jungs an diesem Samstag beim Tabellenletzten VfL Mennighüffen antreten, dort drei weitere Punkte mitnehmen und als Tabellenführer in die Herbstferien gehen wollen.