05.01.2019 - Vorrunde beim Hohenfelder Cup 2019

Die Favoriten treffen sich am Sonntag

Am ersten Tag des Hohenfelder – Cup’s 2019 sind die ganz großen Überraschungen ausgeblieben. In allen Gruppen setzten sich jeweils die klassenhöchsten Mannschaften durch und überzeugten durch technisch und taktisch ausgefuchsten Hallenfußball. Einzig in Gruppe A gelang es Türkgücü Gütersloh den Bezirksligisten Spvg. Steinhagen hinter sich zu lassen.

 

Bei der Jubiläumsausgabe des Wiedenbrücker Hallenturniers startete der SCW in der Auftaktpartie gegen Tur-Abdin Gütersloh gleich mit durchgedrücktem Gaspedal. Denn nach nur fünf Sekunden erzielte David Hüsing nicht nur das 1:0 für Schwarzblau, sondern damit auch das schnellste erste Tor der 25jährigen Turniergeschichte.

 


Zack – Drin der Fisch. Nach fünf Sekunden erzielt David Hüsing den ersten Turniertreffer.

 

In den verbleibenden elf Minuten und 55 Sekunden wirbelte unsere Elf Tur-Abdin mit 6:0 vom Parkett und überzeugte speziell in der Offensive, wo mit Marco Pollmann, André Warkentin und Lukas Demming gleich drei Eigengewächse neben Daniel Brinkmann, Tammo Harder und David Hüsing eindrucksvolle Visitenkarten abgaben. Dazu gesellten sich mit Björn Weisenborn, Tim Geller und Aday Ercan, aus der 2. Mannschaft, drei eher defensiv ausgerichtete Kicker.

 

Ein erster Hauch von Brisanz lag dann beim zweiten Auftritt unserer Mannschaft auf dem neu verlegten Hallenboden, als unsere Jungs auf Türkgücü Gütersloh trafen, die in ihrer ersten Begegnung ebenfalls mit 6:0 gegen die Spvg. Steinhagen ebenfalls die Oberhand behielten.

 

Nachdem Marco Pollmann seine Mannschaft früh in Front geschossen hatte, glich Ersin Gül in einer intensiv und fair geführten Begegnung fünf Minuten vor dem Ende für die Gütersloher aus und vertagte die Entscheidung über den Gruppensieg damit in die finalen Gruppenspiele.

 


Enges Ding – A-Ligist Türkgücü Gütersloh bot unserer Mannschaft einen Fight auf Augenhöhe und trotzte Tammo Harder & Co. einen Punkt ab.

 

Dort legte Türkgücü letztlich einen knappen 4:3 Sieg gegen Tur-Abdin vor und wurde dann durch einen 8:3 Sieg unserer Elf über die Spvg. Steinhagen noch abgefangen die aufgrund der besseren Tordifferenz dann als Gruppenerster durchs Gate ging.

 


Tolles Debüt – Lukas Demming erzielte bei seinem ersten Einsatz in der Regionalligamannschaft gleich zwei Treffer und überzeugte mit zahlreichen Tempodribblings.

 

Ähnlich knapp ging es in Gruppe B zu, als ebenfalls im letzten Gruppenspiel Victoria Clarholz und Viktoria Rietberg den Gruppensieg untereinander ausspielten. Dank eines bestens aufgelegten Andreas Dreichel setzte sich die Clarholzer Victoria mit „C“ am Ende durch. Auf den Rängen drei und vier folgten SW Marienfeld und der VfL Rheda.

 

Einen ähnlichen Verlauf nahm das Spielgeschehen in der Gruppe C, in der sich Titelverteidiger VfB Fichte Bielefeld dank eines knappen 3:2 Siegs über den SC Roland Beckum den Gruppensieg sicherte und die Beckumer auf Platz zwei verwies.

 

In der Gruppe D legte der FSC Rheda mit einem 4:0 Sieg im ersten Gruppenspiel über den VfB Schloß Holte den Grundstein für den späteren Einzug in die Endrunde. Denn die Mannschaft von René Siede unterlag anschließend zwar dem späteren Gruppensieger FC Gütersloh, löste letztlich aber durch einen 5:2 Sieg über RW St. Vit das Ticket für die Endrunde.

 

Zu den spannendsten Begegnungen des Samstagnachmittags zählten die Partien der beiden B-Ligisten gegen vermeintlich haushoch überlegene Gegner. So unterlagen die Aramäer Rheda Wiedenbrück von Trainer Daniel Akmann erst in der Schlussminute dem vier Klassen höher spielenden SC Roland Beckum mit 1:2 und kurz darauf war RW St. Vit drauf und dran dem FC Gütersloh mindestens ein Bein zu Stellen und musste nach vehementer Gegenwehr erst mit der Schlusssirene das 1:3 hinnehmen.

 

Damit ergeben sich für morgen folgende Endrundengruppen:

 

Gruppe E

SC Wiedenbrück
Victoria Clarholz
SC Roland Beckum
FSC Rheda

 

Gruppe F

VfB/Fichte Bielefeld
FC Gütersloh
Türkgücü Gütersloh
Viktoria Rietberg

 

Zum Auftakt um 13 Uhr steht dann gleich das Stadtderby zwischen dem SC Wiedenbrück und dem FSC Rheda an, gefolgt von der Begegnung Victoria Clarholz gegen Roland Beckum.

 

Die Gruppe F startet anschließend mit den Spielen Türkgücü Gütersloh gegen den FC FC Gütersloh und VfB/Fichte Bielefeld gegen Viktoria Rietberg in die Endrunde.

 

Die Halbfinals werden um 17:10 Uhr angepfiffen, das Finale steigt dann um 18:20 Uhr.

 

Den kompletten Spielplan finden sie hier:

Spielplan Hohenfelder Cup Endrunde 2019