06.10.2019 - Sieg in Herne bringt die Tabllenführung

Die weiße Bestie ist hungrig

In einem hochintensiven Kampfspiel stürmt der SC Wiedenbrück zunächst mit einem 3:0 (1:0) Auswärtssieg das Herner Stadion am Schloss Strünkede und springt nach dem dritten Sieg in Folge an die Tabellenspitze!

 

„Spitzenreiter – Spitzenreiter“ schallte es von den gut 30 mitgereisten Wiedenbrücker Schlachtenbummler durch das altehrwürdige Rund am Herner Westring, als unsere Kicker nach Spielende zusammen mit den pitschnassen Fans feierten.

 

Davor hatten die knapp 300 Zuschauer eine temporeiche Begegnung auf Nieselregenbasis gesehen, die so ziemlich alles zu bieten hatte, was der Oberligafußball so her gibt.

 


Der Capitano ist wieder zurück – Nach langwieriger Erkältung kehrte Oliver Zech zurück in die Startelf und bildete zusammen mit Daniel Brinkmann eine überragende Doppelsechs.

 

Unfassbar lautstark angetrieben von dem immer wieder aus seinem Poco-Kunstledersessel hochschnellenden Trainer Christian Knappmann jagte die Westflia den Ball über das gesamte Spielfeld und versuchte so Druck auf das Wiedenbrücker Spiel auszuüben.

 

Da sich daraus zwar ein abwechslungsreicher Schlagabtausch rund um die Mittellinie entwickelte, es aber keiner Mannschaft gelang nennenswert vor des Gegners Tor aufzukreuzen, dauerte es gut 20 Minuten, ehe das Spiel urplötzlich explodierte.

 

Sorgte zunächst ein lautstarkes, verbales Scharmützel für einen ersten Tumult, als Christian Knappmann in einer Spielunterbrechung einfach mal so einen neuen Spielball aufs Feld jagte, zappelte genau diese Kugel nur knapp 90 Sekunden später dann auch gleich mal im Herner Netz. Denn nach brachialer Vorarbeit von Viktor Maier war es an Aday Ercan die Kugel in Bedrängnis mit allem Willen über die Linie zu pressen und so für die schwarzblaue Führung zu sorgen.

 


Drin der Fisch – Aday Ercan netzt zum sechsten Mal in dieser Saison ein und bringt den SCW in Führung.

 

Vermeintlich. Denn unter lautstarken Herner Protesten zog sich Schiedsrichter Philipp Werner zur Beratung mit seinem Assistenten Mehmet Ercan zurück und zeigte dann, mit gut dreiminütiger Verspätung doch noch auf den Anstoßpunkt.

 


Nochmal spannend gemacht – Schiedsrichter Philipp Werner war zunächst nicht von der Rechtmäßigkeit des Wiedenbrücker 1:0 überzeugt, ließ sich letztlich aber dann doch von seinem Assistenten überzeugen.

 

Damit noch nicht genug Dramatik, denn gleich in der nächsten Szene benötigte der SC Wiedenbrück einen unfassbaren Marcel Hölscher, der einen Herne Schuss mit einer Sensationsparade aus dem Giebel boxte und so die Führung in die Pause brachte.

 

Nach dem Wechsel startete Herne stark, geriet aber nach knapp einer Stunde durch ein taktisches Foul von Nikolai Pakowski (der bereits mit gelb bedacht war) in Unterzahl und verlor damit gänzlich den Bezug zum Spiel.

 

Unsere Mannschaft hingegen spielte die Überzahl fortan clever und geduldig aus und erhöhte nach 61 Minuten durch einen Fernschuss von Daniel Brinkmann auf 2:0, der damit eine bärenstarke Demming – Vorlage veredelte.


Super Spiel – Lukas Demming lief neben Aday Ercan auf der zweiten Position im Halbfeld auf, bereitete ein Tor vor und traf anschließend sogar noch selbst. Viel mehr geht nicht.

 

Nur fünf Minuten später holte sich Lukas Demming dann auch selbst die Belohnung ab, als er aus gut zehn Metern das 3:0 erzielte und damit dem Fußballnachmittag ein angemessenes Ergebnis verpasste.

 

Damit schnappen unsere Jungs den dritten Dreier ohne Gegentreffer in Folge und springen mit dem insgesamt fünften Saisonsieg sogar an die Tabellenspitze.

 


Berechtigte Freude – In einem extrem komplizierten Spiel blieb die weiße Bestie geduldig, agierte clever und biss drei Mail zum richtigen Zeitpunkt zu.

 

Am kommenden Sonntag freuen wir uns dann darauf gegen den Holzwickeder Sport Club die frisch erworbene Tabellenführung zu verteidigen. Anstoß an der Rietberger Straße ist um 15 Uhr!