05.01.2020 - SCW verpasst Halbfinale

Flock und Schiller schießen den FCG zum Titel

Der FC Gütersloh hat den Hohenfelder – Cup 2020 gewonnen! Mit 2:0 setzte sich der Oberligist im Finale gegen den SC Roland Beckum durch und sicherten sich so verdient die Hallenkrone! Der SC Wiedenbrück verpasste nach zwei Niederlagen in der Gruppenphase der Endrunde das Halbfinale.

 

Kam die Vorrunde noch ohne die ganz großen Überraschungen aus, so startete Tag zwei des Hohenfelder – Cups gleich mit dem maximalen Paukenschlag. Denn gleich in der ersten Partie bezwang der SW Marienfeld den SC Wiedenbrück mit 4:3 und ritzte damit gleich mal ein dickes Ausrufezeichen in den marzipan-grünen Hallenboden.

 

Nachdem 2 x Leon Tia, Sahan Sahin, Vadim Thomas, Aday Ercan und Jakub Przybylko einen 6:2 Sieg gegen Victoria Clarholz herausgeschossen hatten, geriet das letzte Endrundengruppenspiel gegen den SC Roland bereits für unsere Mannschaft zum Endspiel.

 


Drei Treffer zum Auftakt – Obwohl unsere Mannschaft früh die Turnbeutel packen musste, erzielte Jakub Przybylko drei Treffer und deutete damit seine Torgefährlichkeit verhältnißmäßig deutlich an.

 

Nach packenden 15 Minuten behielt der Westfalenligist am Ende aber 5:2 die Oberhand, schickte unsere Jungs unter die Dusche und zog selbst als Gruppenerster ins Halbfinale ein.

 

Als zweiter löste SW Marienfeld das Halbfinalticket, die im letzten Gruppenspiel Clarholz mit 2:0 besiegten und so die Sensation schafften und sich für die Runde der letzten Vier qualifizierten.

 

In der zweiten Endrundengruppe setzte sich der FC Gütersloh souverän durch und meldete spätestens mit einem brachialen 8:1 über den VfB/Fichte Bielefeld, die sich als Zweitplatzierter ebenfalls für das Halbfinale qualifizierten, deutliche Ansprüche auf den Turniersieg an.

 


Das Mysterium – Mit zarten 43 Jahren zählte Alex Schiller zu den besten Spielern im Turnier und führte seine Mannschaft als spielender Coach auch gleich mal zum Finalsieg.

 

Im ersten Halbfinale führte dann ein überragender Christopher Rump den SC Roland ins Finale. Der Fänger jagte die sprungreduzierte Kugel gleich drei Mal aus der Distanz ins Gebälk und legte damit den Grundstein für den 4:2 Sieg über den VfB/Fichte und damit den Einzug ins Finale.

 

Im zweiten Vorschlussrundenspiel traf dann der FC Gütersloh auf den Favoritenschreck aus Marienfeld. Als Burak Kunt den A-Ligisten mit einer originalen Vollspannklatsche in Führung brachte stand nicht nur die Halle Kopf, sondern scheinbar auch die nächste Sensation ins Haus. Allerdings zog der Oberligist am Ende noch den Kopf aus der Schlinge und besiegte die renitenten Marienfelder am Ende mit 5:2.

 

Den Platz schossen anschließend SW Marienfeld und der VfB/Fichte vom Neunmeterpunkt untereinander aus. Die Bielefelder trafen dabei allerdings auf über sich hinauswachsenden Burak Kunt, der gleich zwei Neunmeter aus dem Eck fischte und seine Jungs damit viel umjubelt und sensationell auf den dritten Platz hievte.

 


Die Macht war mit ihm – Im Stile eines Jedi – Ritters fischt Burak Kunt mit geschlossenen Augen den letzten Neunmeter aus dem Eck und ließ sich anschließend auf Alderan von seinen Mannschaftskollegen feiern.

 

In einem hochklassigen und in Teilen dramatischen Finale brachte Nick Flock mit seinem 15. Turniertreffer den FCG zunächst in Führung. Anschließend rückte Gütersloh’s Schnapper Berkay Yilmaz in den Mittelpunkt, der mit mehreren Klasseparaden zunächst den knappen Vorsprung festhielt und sich dann aber freuen durfte, als der spielenden Hallencoach Alex Schiller mit dem 2:0 den Sieg beim Hohenfelder – Cup 2020 unter Dach und Fach brachte.

 


Verdienter Sieg – Saban Kaptan nahm von Markus Korfmacher (Vertiebsleiter Hohenfelder Privatbrauerei) den Siegerpokal entgegen und durfte sich zudem über ein Fläschen Kellerbier und ein schönes Sümmchen für die Mannschaftskasse freuen.

 

Als bester Fänger holte sich Rolands Christopher Rump eine Trophäe ab und Nick Flock erhielt mit kantigen 15 Treffern als bester Torschütze einen Pokal.

 


Da haben sie gut Lachen – Nick Flock und Christopher Rump räumten die Preise für den besten Torschützen bzw. für den besten Torhüter ab.

 

Auch wenn unsere Mannschaft in diesem Jahr etwas früher abgestempelt hat, sahen die über 1.000 Zuschauer an beiden Turniertagen spannenden und vor allem fairen Hallenfußball, der von den Schiedsrichtern in allen Partien bärenstark begleitet wurden.

 


Glückwunsch Jungs – SW Marienfeld freute sich mit Endrundencoach Michael Negri über den sensationellen dritten Platz.

 

Zudem gingen unfassbare 2.500 Tombolapreise an glückliche Gewinner und die Damenmannschaft sorgte mit einem wahren Torten- , Mettbrötchen- und Snickersinferno für eine fantastische Cafeteria.

 

Vielen Dank nochmal an alle Helfer und Organisatoren für die überragenden zwei Tage!

 

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!