01.11.2018 - Heimspiel gegen RW Essen

Gelingt der erste Heimsieg gegen RWE?

Am Samstag freut sich der SC Wiedenbrück auf das Heimspiel gegen RW Essen. Anstoß im Jahnstadion ist um 14 Uhr.

 

Nachdem der SC Wiedenbrück in den vergangenen Wochen gleichermaßen vom Verletzungspech und der ein oder anderen schmerzhaften Niederlage gebeutelt wurde, rammte unsere Elf am vergangenen Samstag kräftig die Hacke in den Rasen der Bergisch Gladbacher Belkaw – Arena und kappte mit einer guten Leistung und einem wuchtigen 6:1 Sieg abrupt den negativen Trend und fuhr nicht nur drei enorm wichtige Zähler ein, sondern anschließend auch deutlich erleichtert und mit reichlich Schwung zurück nach Hause.

 

Denn neben der Art und Weise, wie Mehnert’s Männer beim Aufsteiger auftraten, liefert vor allem die Rückkehr zahlreicher Leistungsträger die Zuversicht auf einen extrem spannenden Kick gegen RW Essen.

 

Denn die Rückkehr von Oliver Zech, David Loheider und Patrick Schikwoski wirkte sich ebenso belebend auf den Wiedenbrücker Spielvortrag auf, wie die erstmalige Berücksichtigung von Marco Pollmann in der Startelf und der clevere Schachzug Daniel Brinkmann auf der Doppelsechs auflaufen zu lassen.

 

Am Samstagnachmittag wird Björn Mehnert dann erneut gefordert sein die ein oder anderen taktischen Kniff aus der Jogginghose zu zaubern. Denn obwohl unser Gast mittlerweile auf den neunten Tabellenrang abgerutscht ist, zählt der Kader von Trainer Karsten Neitzel immer noch zum Besten was die Regionalliga West zu bieten hat. Dies unterstrichen nicht zuletzt der Sieg bei der SG Wattenscheid und das 1:1 Unentschieden an der Hafenstraße gegen RW Oberhausen.

 

Umso spannender ist der Blick auf die Tabelle. Denn in einer unfassbar engen Regionalligatabelle würde unsere Elf mit einem Sieg am Samstag schon bis auf drei Punkte zu RWE aufschließen und damit in den warmen Schoß des breiten Mittelfelds springen und würde sich damit zum Ende der Hinserie wieder zu 100% auf Kurs Klassenerhalt befinden.

 

Darum unterstützen Sie den SC Wiedenbrück am Samstag nach Kräften, damit erstmalig in der Vereinsgeschichte ein Sieg gegen den Deutschen Pokalsieger von 1959 gelingt!