02.12.2017 - Yildirim und Zech treffen zum Sieg

I bims 1 Heimsieg ! ! !

Der SC Wiedenbrück gewinnt sein Heimspiel gegen die U23 des 1. FC Köln mit 2:1. Treffer von Aygün Yildirim und Oliver Zech sicherten unserer Elf den insgesamt neunten Saisonsieg. Was auf den ersten Blick also recht unspektakulär daher kommt, war bei etwas liebevollerer Betrachtung vielleicht einer der wichtigsten Saisonsiege überhaupt. Denn mit diesem Dreier knacken unsere Jungs die 30 Punkte – Marke, bauen den Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf nahezu unverspielbare 14 Punkte aus und saugen sich als Tabellendritter endgültig im oberen Drittel fest.

 

Kurzum: Der Spieltag hätte durchaus bescheidener laufen können!

 

Gegen die zuletzt formstarken Gäste brachte der SCW vom Start weg ein gut organisiertes und nur schwer zu stoppendes Umschaltspiel auf den Platz. Früh lief unsere Elf den Kölner Spielaufbau an und suchte dann zumeist über den herausragenden Viktor Maier schnurstracks den Weg Richtung Strafraum.

 

Hochzeit Lisa und Jonas
In der Form nicht zu stoppen – Obwohl Viktor Maier unter der Woche mit Schmerzen an der Patellasehne nur eingeschränkt trainieren konnte, bot er eine fantastische Leistung. Fazit: Was immer Physiotherapeut Eddy Bengs mit dieser Sehne angestellt hat: Mach‘ gern mehr davon!

 

Die ersten Arbeitsproben des kirgisischen Nationalspieler bekam der FC gleich in den Anfangsminuten vor das Tor gejagt, als zunächst Aygün Yildirim eine brettharte Hereingabe nur knapp verpasste (4.) und nur drei Minuten später, als das Timing dann saß und Yildirim nach einer Maier – Hereingabe das Spielgerät per Vollspann zum 1:0 ins Gestänge drosch.

 

Hochzeit Lisa und Jonas
Da trifft er wieder – In Spiel eins nach seiner Sperre, erhöhte Aygün Yildirim sein Torkonte umgehend auf sieben!

 

Auch nach dem Führungstreffer blieben Mehnerts Männer spielbestimmend, sahen sich aber zunehmend Kölner Kontern ausgesetzt, bei denen speziell der flinke Chris Führich nie wirklich zu kontrollieren war.

 

Nachdem Aygün Yildirim (22.) und Kresimir Matovina (33.) jeweils das 2:0 nur haarscharf liegen ließen, erzielten dann die Kölner durch Birk Risa in Folge einer zu kurz abgewehrten Ecke den Ausgleich (38.).

 

Als nur zwei Minuten später Marcel Hölscher gegen Roman Prokoph im kurzen Eck einen fantastischen Reflex auspackte und seine Jungs so mit einem Unentschieden in die Halbzeit hievte, war für einen Moment fraglich welchen Verlauf die zweite Halbzeit nehmen sollte.

 

Auf diese Frage hatte der SC Wiedenbrück gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs dann aber eine passable Antwort auf der Pfanne: Es ging nämlich wieder mit ordentlich Schmackes in Richtung Kölner Tor!

 

Hochzeit Lisa und Jonas
Danach ging’s los – Nachdem Sinan Büyüksakarya mit einem bösen Tritt in die Bande befördert wurde, entbrannte zunächst eine mittelgroße Rauferei, in dessen Folge unsere Jungs ihre Angriffe mit ungezügelter Wucht vortrugen und sich sich zahlreiche Chancen erspielten.

 

Nachdem die jungen Kölner anfangs noch die Ordnung hielten und so größeren Turbulenzen aus dem Weg gingen, schien kurioserweise eine ausgewachsene Rudelschubserei vor der Haupttribüne der Auslöser für bärenstarke 20 schwarzblaue Minuten gewesen zu sein, in der Oliver Zech mit einem unfassbaren Volleyschuss aus gut 22 Metern die Führung erzielte, Stipe Batarilo an den Pfosten schoss und Aygün Yildirim in einer verrückten Szene zwar das vermeintliche 3:1 erzielte, aber aufgrund einer Abseitsstellung zurückgepfiffen wurde. Zuvor hatte Kölns Fänger Brady Scott einen Distanzschuss durch die Hände gleiten lassen und die Kugel flog von dort in gefühltem Zeitlupentempo an die Latte, in den abtropfenden Ball warf sich dann unser Sturmführer und rammte die Kugel so mit allem Willen und unter dem Gejohle der 450 Zuschauer über die Linie. Einziger Haken an der Aktion war besagter Abseitspfiff, der der aufbrandenden Partystimmung ein jähes Ende setzte.

 

Hochzeit Lisa und Jonas
„Er hat unter der Woche bereits signalisiert, dass er sich sehr gut fühlt“ – antwortete Björn Mehnert mit einem zufriedenem Lächeln auf die Frage, wie er sich die phänomenale Leistung von Oliver Zech im zweiten Durchgang erklärt. Denn „Olli“ gelang es da nicht nur, den bis dahin besten Kölner Chris Führich komplett aus dem Spiel zu nehmen, sondern erzielte mit einer 22 – Meter – Volley – Schweißnaht auch noch das siegbringende 2:1.

 

Gute zehn Minuten vor dem Ende fingen sich die Gäste dann ein wenig und suchten ihrerseits die Chance auf den späten Ausgleich. Der wäre in der Tat noch möglich gewesen, als Marius Laux mit der letzten Chance des Spiels die Kugel aus drei Metern am kurzen Pfosten vorbei köpfte: Glück gehabt!

 

Hochzeit Lisa und Jonas
Raus mit Applaus – Viktor Maier bedankt sich bei den Zuschauern auf der Gegengerade, die ihn bereits während des Spiel lautstark gefeiert hatten.

 

Trotz dieser Aktion feiert der SC Wiedenbrück aber einen verdienten Heimsieg, der große Vorfreude auf das kommende Wochenende macht, wenn unsere Elf bei Tabellenführer Viktoria Köln aufläuft und da zum zweiten Mal binnen weniger Wochen die Möglichkeit hat, einen Tabellenführer zu stürzen!

 

Anstoß ist um 14 Uhr im Sportpark Höhenberg!

 

Alle Daten zum Spiel