11.12.2018 - Interview mit Björn Mehnert

„Wir können uns verbessern“

Norbert Meyer aus unserem Social Media Team hat mit Björn Mehnert ein spannendes Interview über die Themen Nachwuchsarbeit, Talentplätze und natürlich über seine Mannschaft geführt!
SC Wiedenbrück Nachwuchs:
Hallo Björn. Schön dass du dir die Zeit nimmst. Du bist nun seit 2017 in Wiedenbrück und mit einem langfristigen Vertrag ausgestattet. Wann ziehst du mit deiner Familie ins wunderschöne Wiedenbrück?
Björn Mehnert: Hallo, zum einen ist Wiedenbrück wirklich ein schönes Städtchen und bietet einem eine gewisse Lebensqualität. Zum anderen bin ich in einer Großstadt wie Dortmund aufgewachsen und möchte dieses Flair auch nicht missen. Aktuell wohne ich auch berufsbedingt in Hamm und meine Lebenspartnerin wird ab dem nächsten Jahr beruflich zwischen Hamburg und Hamm pendeln. Somit ist ein Umzug momentan nicht geplant, aber wer weiß ob es mich nicht irgendwann langfristig nach Wiedenbrück zieht.
SC Wiedenbrück Nachwuchs:
Die aktuelle Spielzeit beim Nachwuchs bewegt sich Richtung Winterpause.
Wie intensiv verfolgst du die Ergebnisse? Gibt es eine WhatsApp Gruppe wo du alle Informationen bekommst?
Björn Mehnert: Nein – es gibt keine WhatsApp Gruppe. Trotzdem geht meist Sonntags mein erster Blick in der FUSSBALL.DE App auf unsere Jugendergebnisse inkl. zu denen der U23, welche für mich zum erweiterten Nachwuchs zählt. Erst letztens habe ich mich besonders gefreut, dass wir mit der A-Jugend den Kreispokal gegen unseren Konkurrenten aus Ostwestfalen, den SC Verl gewinnen konnten.
SC Wiedenbrück Nachwuchs:
Wie wichtig ist es für dich als Trainer, aber auch für einen Verein wie den SC Wiedenbrück, den Nachwuchsbereich zu stärken und auch Spieler aus der Region vielleicht sogar in den Kader der ersten Mannschaft zu führen?
Björn Mehnert: Für mich ist es sehr wichtig die Entwicklung der eigenen Jugendspieler zu beobachten und aktiv mit zu begleiten. Ich glaube, dass hier in der Vergangenheit nicht immer so gehandelt wurde. Gerade für einen Verein wie den SC Wiedenbrück sollte es das Ziel sein, jedes Jahr 1-2 Spieler in den erweiterten Kader der ersten Mannschaft zu integrieren. Man muss jedoch hier vorsichtig sein, denn ist gibt keinen Automatismus und entscheidend ist und bleibt am Ende die Leistungsstärke der Jungs. Hierzu wäre es natürlich hilfreich, wenn die eine oder andere Jugendmannschaft in einer noch höheren Liga spielen würde, da der Sprung von z.b der A-Jugend Landesliga zur Senioren Regionalliga extrem groß ist.

 

Wir haben in den letzten 1,5 Jahren Spieler wie Pascal Müller, Marco Pollmann, Julian Linnemann, André Warkentin in den erweiterten Kader aufgenommen und gerade mit Marco jemanden dabei , der sich toll entwickelt hat und aktuell dabei ist immer öfter in der Startelf zu stehen. Wir müssen aber auch aufpassen, dass die Jungs sich weiter in Ruhe entwickeln können, denn allen sollte bewusst sein, dass man nur mit „Eigengewächsen“ in einer so starken Regionalliga nicht konkurrenzfähig wäre.

 

Nach zwei bis maximal drei Jahren muss man dann aber auch entscheiden, ob der einzelne sich so entwickelt hat, dass er das Leistungsniveau der Regionalliga erreicht hat, ansonsten kann es auch sinnvoll sein getrennte Wege zu gehen. Auch den regionalen Bezug würde ich gerne stärken und mehr Jungs mit Bezug zur Region oder gar der Stadt im Kader sehen, aber auch hier muss man halt schauen welche Qualität diese Spieler mitbringen. Und dann gibt es im Umkreis auch noch den ein oder anderen Konkurrenten, der ähnliche Ideen hat, was es nicht einfach macht, diese Jungs für unseren Verein zu gewinnen.
SC Wiedenbrück Nachwuchs:
Trainer haben immer eine eigene Philosophie und Spielidee. Ist die Spielidee der ersten Mannschaft der Taktgeber für den Nachwuchs?
Björn Mehnert: Auch hier bin ich davon überzeugt, dass wir uns verbessern und optimieren können. Ich möchte nochmal betonen, dass die erste Mannschaft eines Vereins immer das Aushängeschild und das Ziel für eigene Jugendspieler sein sollte. Ich weiß nicht, ob dies immer und bei allen im Verein so gesehen wird, aber ich bleibe bei meiner Meinung, dass ein gutes Aushängeschild eine gewisse Strahlkraft für junge talentierte Fußballer hat, damit diese das Ziel haben einmal dort spielen zu dürfen.

 

Wir reden hier schließlich auch über einen semi-professionellen Bereich bei den Senioren.
Um zur Ausgangsfrage zurück zu kehren. Ich habe schon vor längerer Zeit angeboten in einen regelmäßigen Austausch mit den Jugendtrainern und den Seniorentrainern zu gehen, bisher wurde dieser Vorschlag aber nur sporadisch aufgegriffen.

 

Ich glaube weiterhin, dass wir uns hier verbessern müssen, um durch einen gezielten Austausch voneinander zu lernen und die Entwicklung der einzelnen Spieler besser koordinieren zu können. Hier geht es nicht unbedingt darum von oben herab dogmatisch eine Spielphilosophie vorzugeben, aber es wäre schon spannend eine identische Spielidee zu verfolgen. Wobei jeder Trainer seine individuellen Möglichkeiten ausnutzen kann und auch soll. Ich finde ein Verein sollte eine Strategie oder besser gesagt eine Idee vom Fußball haben, wie ich ihn mir als Verein vorstelle von unten bis oben verfolgen.

 

Dies sollte unabhängig von Personen oder Trainern sein- weil diese kommen und gehen, aber der Verein bleibt! Doch hierzu müsste man im Verein bereit sein einen gewissen Aufwand vor allem an Zeit und Manpower zu investieren. Ich wäre gerne bereit mich einzubringen, weil ich selbst in der Kürze der Zeit sowohl die Menschen im Verein als auch den Club an sich schätzen gelernt habe und ich mich mit dem Verein total identifiziere.

SC Wiedenbrück Nachwuchs: Kommen wir einmal kurz ab vom Nachwuchs. Wie sehen deine Forderungen an die Spieler auf dem Fußballplatz aus? Was für einen Fußball willst du mit deinen Mannschaften spielen lassen?
Björn Mehnert: puh, dass ist zwar keine schwierige Frage , aber ich könnte jetzt wahrscheinlich über eine Stunde darüber sprechen . Mir sind nicht nur fußballerische Eigenschaften, sondern auch die persönlichen Eigenschaften eines Menschen wichtig! Ein Beispiel: Was nützt mir der talentierteste Spieler, der weder teamfähig noch leistungsbereit ist? Oder: Der motivierteste und mannschaftsdienlichste Spieler, aber ohne jegliches Talent, bringt mich bzw. uns auch nicht weiter .

Es ist auch abhängig von der Position, die ich bekleiden möchte, deshalb ist dies allgemein gar nicht zu beantworten. Im heutigen Fußball schaden Eigenschaften wie Handlungsschnelligkeit, Antizipationsfähigkeit, Bewegungsschnelligkeit, Beidfüßigkeit, Torgefährlichkeit, Durchsetzungsfähigkeit, Flexibilität, Fähigkeiten im 1:1 defensiv und offensiv jedenfalls nicht! Naja, all diese Eigenschaften auf hohem Niveau vereint in einem Spieler werden wir wohl weder beim SC Wiedenbrück noch bei einem anderen Verein in der Liga finden. Diese Spieler befinden sich in anderen Regalen des Supermarktes.

Grundsätzlich muss ich bei den Jungs das Feuer in den Augen sehen. Sie sollen das Spiel Fußball leben und sollen einen Traum haben, den sie verfolgen. Wenn ein Junge den Fußball als Berufung und nicht als Beruf für sich sieht, dann ist er bei mir herzlich willkommen, dazu sollten natürlich oben genannte Eigenschaften in ausgeprägtem Maße vorhanden sein.

Mein Fußball sollte zumindest immer einen gewissen Wiedererkennungswert haben. Ich möchte stets aktiv sein, auch wenn wir nicht in Ballbesitz sind, möchte ich im Idealfall den Gegner aktiv dazu bringen, dass wir an einer gewissen Stelle den Gegner zu Fehlern zwingen und somit einen Ballgewinn erzielen. Aus einer gemeinsamen Organisation sollen alle aktiv an der Defensive und Offensive teilnehmen. Nach Ballgewinn sollte es zumindest immer darum gehen zu schauen, ob ein schnelles Umschalten als erste Option die Beste ist. Dazu ist ein gewisses Tempo in seinen Aktionen hilfreich.
SC Wiedenbrück Nachwuchs: In der aktuellen Spielzeit musst du häufig auf zahlreiche Spieler verzichten. Sind Verstärkungen in der Winterpause geplant? Werden Spieler aus der U19 verstärkt beobachtet?
Björn Mehnert: Hier werden wir uns in den nächsten Wochen gemeinsam mit dem Vorstand, vor allem mit Burckhard Kramer austauschen, um zu eruieren , ob es sinnvoll und machbar ist. Vielleicht kommen ja auch Spieler auf uns zu und wollen sich verändern. Wir müssen in der aktuellen Situation aber genauestens aufpassen und dürfen gewisse Tendenzen nicht unterschätzen. Die U19 Spieler, welche aktiv bei uns trainieren werden in der Vorbereitung voll integriert werden und bekommen auch in den Testspielen ihre Chancen .
SC Wiedenbrück Nachwuchs: Wie sind die Saisonziele für die RL Saison und was ist im Westfalenpokal möglich?
Björn Mehnert: Es kann aktuell nur zwei Ziele geben. Wir wollen die Klasse halten und in das Pokalendspiel. Und wenn man dann in diesem Endspiel sein sollte, dann will man es natürlich auch gewinnen !

 

SC Wiedenbrück Nachwuchs: Björn vielen Dank. Der gesamte Nachwuchs drückt euch die Daumen.
Björn Mehnert: Ich bedanke mich auch für das sehr nette Gespräch.