25.08.2019 - 0:5 Auswärtsniederlage

Keine Punkte in Meinerzhagen

Am dritten Spieltag ist der SC Wiedenbrück im grauen Ligaalltag angekommen. Mit einem 0:5 (0:2) beim RSV Meinerzhagen kassieren Björn Mehnert und seine Mannschaft die erste Saisonniederlage und fallen in der Tabelle damit auf den 12. Rang zurück.

 

Neben den beiden Langzeitverletzten Marcel Hölscher (Handbruch) und Daniel Latkowski (Wadenbeinbruch) fielen im Stadion an der Oststraße auch noch kurzfristig Vadim Thomas (Muskelfaserriss) und Robin Twyrdy (Schwellung im Sprungglenk aus).

 

Dafür startete Tristan Duschke neben Simon Schubert in der Innenverteidigung, links verteidigte Tim Geller, rechts David Hüsing. In der Sturmspitze spielte Luei Omar an, die offensiven Flügel besetzten Leon Tia (rechts) und Phil Beckhoff (links). Das Zentrum ließ unser Coach mit Oliver Zech (auf der Sechs) und Lukas Demming und Adday Ercan (in den Halbräumen) unverändert.

 


Hut ab – Vor den fleißigen Helfern, die vor dem Spiel und in der Halbzeit mit einem wadendicken Schlauch und mit Hochdruck den aufgehitzten Kunstrasenplatz wässerten und herunterkühlten.

 

Auf dem stumpfen und bei extrem heißen Temperaturen nur schwer zu bespielenden Kunstrasenplatz erwischte der SCW den besseren Start und hatte durch Phil Beckhoff, der nach sieben Minuten nur den Pfosten traf den ersten Hochkaräter des Spiels. Als Leon Tia nach 22 Minuten aus kurzer Distanz an Meinerzhagens Fänger Johannes Focher scheiterte, schien die Wiedenbrücker Führung mehr als überfällig.

 


Starke Anfangsphase – Lukas Demming und Co. hätten bei besserer Chancenauswertung früh für die Wiedenbrücker Führung sorgen können.

 

Nur leider kippte die Partie anschließend ohne ersichtlichen Anlass in die andere Richtung, und die Gastgeber erspielten sich vornehmlich in Person von Ron Berlinski eine Handvoll bester Torchancen, die zunächst Maik Rubzev gleich drei Mal herausragend parierte, ehe er bei Berlinski’s viertem Versuch ohne Chance blieb (44.). Besonders bitter: Gleich mit dem nächsten Angriff erhöhten der RSV nach einem weitgezogenen Flankenball durch Sven Wurm auf 2:0 und hatte so mit dem Halbzeitpfiff bereits einen komfortablen Vorsprung herausgeschossen.

 


Spektakulär – Ging es kurz vor der Pause phasenweise im Wiedenbrücker Fünfmeterraum zu.

 

In den zweiten Durchgang kehrte unsere Elf personell unverändert zurück und mühte sich fortan nach Kräften noch einen Fuß in die Meinerzhagener Tür zu bekommen. So richtig gelingen wollte dies aber nicht und so feuerte der SCW im zweiten Durchgang keinen echten Torschuss auf das Gehäuse der Gastgeber ab.

 

Die Entscheidung besorgte dann Tim Treude nach einem schnellen Angriff über die linke Seite mit dem 3:0, ehe Finik Zejnullahu (80.) und erneut Ron Berlinski (82.) das Ergebnis auf 5:0 stellten und damit die Niederlage in die Kategorie „deftig“ einsortierten.

 


Klarer Punktsieger – Als der Meinerzhagener Anhang kurz vor dem Ende den Wiedenbrückern lautstark eine gute Heimreise wünschte, konterte die SCW – Fans lässig: Wir fahren nach Hause, ihr müsst hier wohnen. Dann war auf der Gegenseite auch Ruhe.

 

Am kommenden Sonntag steht für den SC Wiedenbrück das nächste Heimspiel gegen den TuS Erndtebrück an, Anstoß im Jahnstadion ist dann um 15 Uhr.