07.07.2019 - 0:1 im ersten Vorbereitungsspiel

Knackiger Test in Lippstadt

Der SC Wiedenbrück hat das erste Testspiel der Sommervorbereitung zwar mit 0:1 (0:1) verloren, dafür aber dank eines intensiven Testspiels gegen den SV Lippstadt wertvolle Erkenntnisse auf dem Weg in die neue Oberligasaison gewonnen.

 

Mit Maik Rubzov, Simon Schubert, Xhuljo Tabaku und Phil Beckhoff standen nicht nur vier Neuzugänge in der Startelf von Coach Björn Mehnert auch Viktor Maier durfte sich nach weit über einem Jahr wieder über einen Anpfiff in kurzen Hosen und mit Stollenschuhen freuen.

 

Durch den Umstand, dass sich Marcel Hölscher unter der Woche die Mittelhand gebrochen hatte und voraussichtlich vier bis sechs Wochen nicht zur Verfügung stehen wird, lag besonderes Augenmerk auf dem Ex-A-Jugend-Fänger Maik Rubzov, der aber eine tiefentspannte und zuverlässige Leistung ablieferte und so den Sprung ins kalte Wasser relativ lässig meisterte.

 

Gegen die defensiv auf Ordnung und einen flachen Spielaufbau bedachten Lippstädter ging unsere Elf von der ersten Minute an direkt ins Pressing und hatte früh durch Phil Beckhoff, sowie Testspieler Vadim Thomas erste Einschussgelegenheiten.

 

Als die Gastgeber auf der Gegenseite zu den ersten Konteraktionen ausholten, glichen sich die Spielanteile nach gut 20 Minuten nach und nach an, ehe der Regionalligist von einem Elfmeter der Marke „Kann-man-geben-muss-man-aber-nicht“ profitierten und Nils Köhler Maik Rubzov zum 1:0 knapp überwand.

 

Im Anschluss legte die Partie deutlich an Nickeligkeiten zu, unsere Elf hielt aber kantig dagegen und blieb auch nach dem Wechsel die spielbestimmende Mannschaft.

 

Daran beteiligt waren nicht nur Robin Twyrdy, Tristan Duschke, Marco Pollmann, Aday Ercan und Daniel Brinkmann auch Roland Kopinga, der zuletzt für Westfalia Herne auflief und auf der linken Schiene mit gutem Tempo und waghalsigen Dribblings gleich mehrere Duftmarken setzte.

 

Trotzdem wollte der Ausgleich nicht mehr fallen und der SC Wiedenbrück musste sich gegen den SV Lippstadt, der mit immerhin zwei Wochen Trainingsvorsprung in die Partie gegangen war mit dem knappsten aller Ergebnisse geschlagen geben.

 

Bevor es am kommenden Wochenende mit dem Testspiel beim TuS Langenholthausen (Samstag, 14 Uhr) und dem Radio Gütersloh Cup (Sonntag, ab 11 Uhr, TSG-Kampfbahn, Rheda) das nächste belastungsintensive Wochenende ansteht, gilt es unter der Woche Marcel Hölscher bei seiner Operation die Daumen zu drücken, damit unser Fänger schnell wieder ins Tor zurückkehrt.