06.01.2019 - Der Hohenfelder Cup bleibt in Wiedenbrück

Maximale Ausbeute

Sehr viel besser kann man wohl nicht in ein neues Fußballjahr starten: Der SC Wiedenbrück schnappt sich nach einem 5:1 Sieg im Finale gegen den SC Roland Beckum nicht nur den Hohenfelder – Cup 2019, sondern stellt bei der 25. Ausgabe des eigenen Hallenturniers mit Daniel Brinkmann zudem den besten Torschützen (elf Treffer) und mit Marcel Hölscher auch den besten Fänger!

 


Da ist das Ding – Zusammen mit Markus Korfmacher von der Hohenfelder Privatbrauerei freuen sich unsere Jungs über den Gewinn des diesjährigen Hohenfelder Cups.

 

Mit dem Sieg im Finale gelang der Mannschaft von Hallencoach Dirk Flock auch die Revanche für die zwischenzeitliche Niederlage in der Endrundengruppe gegen den von Robert Mainka trainierten Westfalenligisten. Nach einem Sieg gegen den FSC Rheda und der anschließenden Niederlage gegen  Beckum, gelang unserer Elf dann durch einen Sieg über Victoria Clarholz im letzten Endrundengruppenspiel dann als Gruppenzweiter der Einzug in das Halbfinale.

 


Die dickste Überraschung – Gelang Türkgücü Gütersloh, die den FC Gütersloh mit 3:2 besiegten. Für den Einzug in das Halbfinale reichte es für die Mannschaft von Mehmet Dagdelen dann aber leider nicht.

 

Extrem knapp war dann auch die Entscheidungsfindung in der zweiten Endrundengruppe. Vor den finalen Gruppenspielen lagen alle Kontrahenten mit drei Punkten gleichauf und kickten so in zwei beiden Begegnungen die weiteren Halbfinalisten aus.

 

Dort setzte sich dann der VfB/Fichte Bielefeld mit 5:2 ebenso deutlich durch, wie Viktoria Rietberg, die Türkgücü Gütersloh mit dem gleichen Ergebnis aus dem Turnier nahmen.

 


Einziger Wehrmutstropfen – Im Turnierverlauf verletzte sich Tim Geller am Sprunggelenk und droht nun einige Tage auszufallen.

 

In den folgenden Halbfinals entwickelte sich zunächst zwischen dem VfB/Fichte Bielefeld und dem SC Roland Beckum eine sich lange Zeit auf des Messers Schneide befindliche Partie, die letztlich der SC Roland mit dem Treffer zum 2:1 in Unterzahl in seine Richtung bog und letztlich dank eines tollen Treffers von Semih Daglar kurz vor den Schlussgong mit 3:1 für sich entschied.

 


Bärenstark – Jannik Tödtmann zählte zu den besten Kickern des Turniers und verpasste die Torjägerkanone nur knapp.

 

Im zweiten Halbfinale löste der SC Wiedenbrück dank einer absolut stabilen Leistung gegen Viktoria Rietberg verhältnismäßig unaufgeregt durch Tore von Daniel Brinkmann, André Warkentin und David Hüsing souverän das Endspielticket.

 


Ab geht’s ins Finale – André Warkentin erzielt im Halbinfale gegen Viktoria Rietberg das 2:0. Dem Ex-Wiedenbrücker Marvin Thoms bleibt keine Abwehrchance.

 

Nachdem im Spiel um Platz drei Viktoria Rietberg mit 4:3 den VfB/Fichte Bielefeld gewonnen hatte, fiel im anschließenden Finale nicht nur die Entscheidung über den Gewinner des Hohenfelder Cups 2019, sondern zudem auch über den Torschützenkönig des Turniers. Denn mit Jannik Tödtmann und Daniel Brinkmann trafen in der Schlussbegegnung zudem bis dahin zielsichersten Kicker (jeweils neun Treffer) aufeinander.

 

Das Finale startete nach knapp 240 Sekunden gleich mit einer Schrecksekunde, denn da lochte der Ex-Wiedenbrücker Semih Daglar völlig frei vor Marcel Hölscher zur schnellen Beckumer Führung ein.

 

Den Turniersieg verdiente sich unsere Elf in der Folgezeit dadruch, dass sich in Rückstand liegend ihr Spiel weiter ruhig und zielführend durchzog und alsbald durch Lukas Demming den Ausgleich und nur wenig später auch die Führung erzielte, als Daniel Brinkmann einen Neunmeter verwandelte, nachdem zuvor Björn Weisenborn von Arne Kampe zu Fall gebracht wurde.

 


Die Vorentscheidung – Das 4:1 von David Hüsing im Finale entschied die Partie zugunsten des SC Wiedenbrück.

 

Nachdem erneut Daniel Brinkmann, David Hüsing und Björn Weisenborn das Ergebnis auf 5:2 geschraubt hatten, stand damit nicht nur der Gewinner des 25. Wiedenbrücker Hallenturniers fest, sondern mit Daniel Brinkmann auch der beste Torschütze.

 


Rückblick auf 25 Turnierjahre – Horst Pflüger resümierte in einer kurzen Rede die Turniergeschichte und betonte unter dem Applaus der Zuschauer, dass der SC Wiedenbrück bewusst nie überregionale Mannschaften eingeladen hat, um so den lokalen Fußball in Wiedenbrück zusammen zu führen und so zu stärken.

 

Aber nicht nur die Kicker auf dem neuen kürbisgelben Hallenbelag boten an beiden Turniertagen Höchstleistungen. Auch den Wiedenbrücker Fußballfans präsentierten sich in absoluter Topform. So meldete Volker Kemper und sein Tombolateam bereits um 13:30 Uhr ausverkauft und die von der Damenmannschaft betreute Cafeteria stellte mit 32 verkauften Torten und Kuchen einen neuen Vereinsrekord auf.

 

Darum geht der Dank auch in diesem Jahr ganz speziell an alle Unterstützer, Partner und Helfer, die den Hohenfelder – Cup auch in diesem Jahr wieder zu einer tollen und völlig reibungslosen Veranstaltung werden ließen!

 


Bowleschüssel mit Deckel – Lukas Demming bekam von Markus Korfmacher den Hohenfelder Cup 2019 überreicht!

 


Hinten halten’se, vorne treffen’se – Daniel Brinkmann (bester Torschütze) und Marcel Hölscher (bester Fänger) erhielten Auszeichnungen für starken Turnierleistungen.