14.11.2018 - Auswärts in Verl

Nicht nur Pommes und Disco

Am Freitagabend läuft der SC Wiedenbrück zum Ostwestfalenderby beim SC Verl auf. Anstoß an der Poststraße ist um 19 Uhr!

 

Als am vergangenen Samstag der Wiedenbrücker Mannschaftsbus nach Spielende vom Parkplatz des Lippstädter Bruchbaums rollte, werden unsere Kicker und unser Trainerteam mit deutlich aufgehellter Stimmung die Heimreise angetreten haben.

 

Denn mit dem 3:1 gegen SV Lippstadt gelang unseren Jungs nicht nur der Sprung aus dem gröbsten Gefahrenbereich, sondern zudem auch der punktemäßige Anschluss an Vereine wie die SG Wattenscheid 09 und eben den SC Verl. Denn mit nun nur noch einem Zähler Rückstand auf dem Kreisrivalen startet das Derby am Freitag nicht nur nahezu auf Augenhöhe, sondern bietet zeitgleich die Möglichkeit (bei optimalem Ausgang) am schwarz-weißen Sportclub vorbei zu ziehen.

 


Kein Grund um sich zu sorgen – Yannick Geisler bot nach seiner Rotsperre in Lippstadt eine überzeugende Leistung und wird sich auf die Rückkehr zu seinem Ex-Verein freuen.

 

Nicht weniger groß wird die Freude aber auch darüber gewesen sein, dass die scheinbar verhexte Hinserie des Spieljahrs 2018/19 nun wirklich zu Ende ist.

 

Denn nach der bärenstarken letzten Saison bekamen unsere Jungs gleich mehrfach zu spüren, dass der Regionalligafußball nicht nur Pommes und Disco (sprichwörtlich gemeint) ist, sondern eben auch Rückschläge, Niederlagen und Enttäuschungen beinhaltet.

 


Just in Time – Rechtzeitig zum Spiel in Verl hat auch Daniel Schaal alle Sorgen seiner Verletzung abgestriffen und dürfte in der Sportclub – Arena mit einer extra Schüppe Motivation auflaufen.

 

Umso beeindruckender, dass unser Verein inklusive Mannschaft, Trainerteam, Vorstand und Fans (die in Lippstadt den Sieg ausgelassen feierten) in dieser nicht zwingend leichten Zeit scheinbar noch enger zusammengerückt sind. Mit Ruhe, Vertrauen und harter Arbeit ist es gelungen seit dem Spiel in Herkenrath die sportlichen Leistungen zu stabilisieren und selbst die unglückliche Niederlage gegen RW Essen wegzuatmen und gegen Lippstadt mit noch mehr PS aufzulaufen.

 

Drücken wir unserer Mannschaft, die am Freitag auf den gelb gesperrten Oliver Zech verzichten muss, darum die Daumen, dass sie all die Tugenden und all den Schwung mit an die Poststraße nimmt, mit denen sie in Lippstadt punktete!