06.05.2017 - 0:0 gegen den Wuppertaler SV

Nicht schön, aber wertvoll

Der SC Wiedenbrück hat sich heute Nachmittag vom Wuppertaler SV 0:0 unentschieden getrennt. Was auf den ersten Blick eher spröde daher kommt, bedeutet zwei Spieltage vor Schluss quasi den sicheren Klassenerhalt. Denn bei neuen Punkten Vorsprung auf die U23 des FC Schalke 04 bei noch drei ausstehenden Partien für die Knappen, müsste der Teufel nun wirklich ein Eichhörnchen sein, damit in dieser Konstellation noch etwas anbrennt.

 

Im Vergleich zum vergangenen Samstag hatte Ali Beckstedde seine Mannschaft auf gleich drei Positionen umgebaut. So kehrte der entsperrte Carsten Strickmann nach Ablauf seiner Gelb-Sperre wieder auf den Spielberichtsbogen zurück und in der Offensive standen Daniel Brinkmann (Zentral) und Daniel Latkowski (rechte Außenbahn) wieder auf dem Rasen.

 

Im ersten Spielabschnitt sahen die 658 Zuschauer im Jahnstadion eine Partie auf Augenhöhe, die von Taktik und zwei dominanten Abwehrreihen bestimmt war. Echte Torgefahr vermochten beide Teams nicht zu entfachen, da in vielen Aktionen letztlich der entscheidende Pass fehlte.

 

Erst nach dem Seitenwechsel gestalteten beiden Mannschaften ihren offensiven Spielvortrag etwas fluffiger. Wirklich zwingend wurde es dann aber doch erst kurz vor dem Ende, als zunächst Tim Bodenröder aus Nahdistanz die besten Wuppertaler Chance liegen ließ (86.) und im direkten Gegenzug Stipe Batarilo nach einem Fehlpass von Kevin Pytlik auf das Gästetor zulief, sein Pass auf Gökan Lekesiz aber letztlich zu ungenau war.

 

Unter dem Strich blieb ein 0:0 für den beide Mannschaften bei einem Schönheitswettbewerb garantiert leer ausgegangen wären, das aber nun Mal den sicheren Klassenerhalt bedeuten sollte.

 

Mehr geht halt nicht.

 

Am kommenden Samstag läuft der SC Wiedenbrück dann bei Viktoria Köln auf. Anstoß beim bereits feststehenden Regionalligameister ist um 14 Uhr im Sportpark Höhenberg.

 

Alle Daten zum Spiel