04.04.2019 - Heimspiel gegen Rödinghausen

Noch enger zusammenrücken

Am Samstagnachmittag empfängt der SC Wiedenbrück den ostwestfälischen Konkurrenten SV Rödinghausen im Jahnstadion. Anstoß ist um 14 Uhr.

 

Die sportliche Situation vor dem Duell gegen unseren Gegner im Westfalenpokalendspiel hat sich durch den vergangenen Spieltag nicht wirklich verbessert.

 

Nicht nur, dass unsere Mannschaft in den Schlusssekunden in Düsseldorf maximal unglücklich unterlag, auch der Sieg der Kölner U23 gegen Borussia Dortmund hat die schwere der Aufgabe nochmal erhöht.

 

Umso absurder erscheint die Sachlage, da unsere Elf in der zweiten Halbzeit im Paul – Janes – Stadion ihr Herz über weite Strecken in die Hand nahm und neben dem Führungstreffer noch vier, fünf beste Chancen generierte, um so drei wichtige Punkte im Abstiegskampf zu schnappen.

 

Den nächsten Anlauf auf den zweiten Rückrundendreier unternimmt Björn Mehnert mit seinen Männern nun am Samstag gegen den SV Rödinghausen. Rein arithmetisch gesehen ist die Sachlage eindeutig. Denn die Gäste gehen als Tabellendritter als eindeutiger Favorit in die Begegnung und werden für unsere alles abverlangen.

 

Personell dürfte sich die Situation hingegen wieder etwas entspannen. So könnte Kamil Bednarski nach seiner Knieverletzung ebenso auf den Spielberichtsbogen zurückkehren, wie Tristan Duschke, der nach einer leichten Gehirnerschütterung aus dem Aachen Spiel wieder auf Einsatzzeiten drängt.

 

Darum wünschen wir unseren Jungs, dass am Samstag rechtzeitig das schwarzblaue – Saller Trikot des ortsansässigen Fußballgott’s aus der Wäsche kommt, damit er zusammen mit den Wiedenbrücker Fans mit hilft den Favoriten zu stürzen und wir alle so in der entscheidenden Phase er Saison noch enger zusammenrücken. Inklusive dem Fußballgott nebst Gattin.