23.02.2019 - 0:2 gegen Viktoria Köln

Starker Start – Bitteres Ende

Der SC Wiedenbrück unterliegt am Nachmittag dem FC Viktoria Köln mit 0:2 (0:0). Nachdem unsere Elf gut eine Stunde das Spiel gegen den Tabellenführer offen gestalten konnte und zu Beginn der zweiten Halbzeit sogar einen Tick agiler wirkte, entschieden die Gäste die Partie dann binnen drei Minuten durch Tore von Albert Bunjaku und Steffen Lang für sich. Zudem sah Robin Twyrdy nach 76. Minute für eine Notbremse gegen Mike Wunderlich glatt rot.

 

Nach dem starken Auswärtsspiel bei der U23 von Borussia Dortmund vertraute Björn Mehnert nicht nur dem gleichen Personal, sondern setzte auch auf die gleiche taktische Ausrichtung wie in der Vorwoche.

 

Gegen den Ball sortierte sich unsere Elf gut 15 Meter vor der Mittellinie in eine kompakten 4:4:2 Ordnung und versuchte so gegen die flinken und passstarken Kölner die Räume zu verknappen und so viele gute Zweikämpfe zu führen.

 


Intensiver Start – Gleich zu Beginn gingen beiden Mannschaften mit maximaler Intensität in die Zweikämpfe und boten den knapp 600 Zuschauern in Jahnstadion einen packenden Fight.

 

Gegen etwas behäbig aufbauenende Gäste funktionierte der Plan bis zum Halbzeitpfiff richtig so gut, dass Marcel Hölscher nur in der Anfangsphase zwei Mal eingreifen musste in den jeweiligen 1:1 Situationen aber Sieger blieb.

 

Den einzigen Vorwurf, den sich unsere Elf in dieser Phase gefallen lassen musste, waren die nicht sauber zu Ende gespielten Gegenangriffe: „Wir hatten zwar zwei oder drei gute Gelegenheiten, haben letztlich aber etwas den Mut und die Überzeugung im letzten Drittel vermissen lassen“, wurmten Björn Mehnert vor allem die verpassten Chancen von Kamil Bednarski und Patrick Schikowski, die den durchaus möglichen Führungstreffer hätten erzielen können.

 


Keine Wehmut – André Wallenborn bot gegen seine ehemaligen Teamkollegen eine starke Leistung und nahm den flinken Kevin Holzweiler nahezu komplett aus dem Nachmittag.

 

Nach der Pause erwischte der SCW einen guten Start: Wirkte agiler, entschlossener, jagte den Kölner Spielaufbau in zwei, drei Aktionen bis zur Grundlinie und war drauf und dran den Tabellenführer in die ein oder andere Unwucht zu stürzen, als auf der gegenüberliegenden Seite, der bis dahin völlig unauffällige, Albert Bunjaku per Seitfallzieher das ebenso überraschende wie sehenswerte 0:1 erzielte (55.).

 

Von dem Rückstand kalt erwischt, verloren unsere Jungs bei einem Wunderlich Freistoß nur drei Minuten später im Strafraum die Zuordnung und mussten so mitansehen, wie Steffen Lang auf 0:2 stellte.

 


Die Entscheidung – Steffen Lang trifft zum 0:2 und stellt damit das Endresultat her.

 

In der Folgezeit mühte sich unsere Elf um den Anschluss, musste 15 Minuten vor dem Ende aber noch einen weiteren und für die folgenden Wochen folgenschweren Rückschlag hinnehmen. Denn nach einem Foul an Mike Wunderlich sah Robin Twyrdy als letzter Mann die rote Kartonage und wird unserer Mannschaft damit in den kommenden Wochen im Kampf um den Klassenerhalt fehlen.

 


Viel schlimmer konnte es nicht kommen – Nach der roten Karte realsiert Robin Twyrdy was soeben passiert ist.

 

Die verbleibenden Spielminuten nahm die Viktoria im Stile eines Tabellenführers von der Uhr und spielte das 2:0 am Ende ungefährdet in den Bus.

 


Diagnose offen – Daniel Latkowski musste kurz nach dem 0:2 mit einer Muskelverletzung ausgewechselt werden. Drücken wir „Latte“ die Daumen, dass sich sein Oberschenkel bis Samstag wieder im gebrauchsfähigen Zustand präsentiert.

 

Nun gilt es schnellstmöglich einen größtmöglichen Haken an den Nachmittag zu bekommen und alle Sonsoren, Antennen und Nackenhaare in Richtung kommenden Samstag aufzustellen, denn dann steht für den SC Wiedenbrück das Halbfinale um den Krombacher Westfalenpokal an. Freuen wir uns darauf!