07.03.2019 - Ohne Twyrdy und Duschke

Weiter geht’s in Wattenscheid

Eine Woche nach dem verrückten 3:0 Pokalsieg beim SC Verl steht für den SC Wiedenbrück am Samstag das nächste Meisterschaftsspiel an. Ab 14 Uhr geht es für die Mannschaft von Björn Mehnert dann in im Lohrheidestadion gegen die SG Wattenscheid 09.

 

Die Brisanz die von dem Spiel ausgeht offenbart bereits ein hastiger Blick auf die Tabelle, denn der ehemalige Bundesligist liegt mit 26 Zählern auf dem 14 Tabellen- und damit erstem sicheren Nichtabstiegsplatz.

 

Unsere Elf liegt mit sechs Zählern Rückstand (und einem Spiel weniger) auf dem 17. Rang und hat die Option mit einem Sieg bis auf drei Punkte an die 09 heranzurücken und damit das viel zitierte rettende Ufer wieder in greifbare Nähe zu bekommen.

 

Während es dem Spiel also nicht an sportlicher Spannung mangeln wird, muss unser Trainerteam am Samstag eine akute Innenverteidigerunterdeckung kompensieren.

 

Denn mit Robin Twyrdy (Rote Karte im Spiel gegen Viktoria Köln) und Tristan Duschke (Gelb-Rot im Spiel gegen den SC Verl) wird die bislang gesetzte Innenverteidigung gesperrt nicht zur Verfügung stehen.

 

Für einen der vakanten Plätze gab Marcel Leeneman am Samstag bereits ein beeindruckendes Bewerbungsschreiben ab und knipste Verls Stürmer Aygün Yildirm über 120 Minuten nahezu komplett aus dem Spiel.

 

An seiner Seite könnte am Samstag Mike Andreas auflaufen, der nach dem Platzverweis gegen Tristan Duschke bereits den Job neben „Leene“ einwandfrei abfackelte und so zu den ersten Alternativen zählen dürfte.

 

Drücken wir unseren Jungs die Daumen, dass sie den Schwung und all die Emotionen aus dem Spiel Verl nahtlos nach Wattenscheid transportieren und so einen wichtigen Schritt um den Klassenerhalt nehmen kann.

 

Und wenn das nicht gelingt dürfte der Plan verhältnismäßig einfach sein: Die Wattenscheider Spieler beruhigt bis in den Strafraum dribbeln lassen, dann zu Fall bringen, entspannt auf den Strafstoß warten: „Hölle“ erledigt dann schon den Rest!