03.06.2018 - Lachender Dritter

Westfalenliga wir kommen (doch noch)

Durch die Niederlage im letzten Meisterschaftsspiel gegen den FC Donop-Voßheide schien der sportliche Aufstieg um ein Jahr verschoben. Nun spielt der SC Wiedenbrück aber doch noch in der Westfalenliga, da Landesliga-Meister FC Donop-Voßheide und Vizemeister SV Ottbergen-Bruchhausen auf ihr Aufstiegsrecht verzichten.

 

Dazu eine kurze Stellungnahme von Abteilungsleiter Mike Ostenfelder:

 

„Die aufgeführten Gründe des Verzichts beider Vereine sind für mich sehr gut nachvollziehbar und spiegeln auch die momentane Situation im Frauenfussball wieder. Die Ligen und Staffeln schrumpfen zusammen und Mannschaften melden sich mangels Spielerinnen vom Spielbetrieb ab. Ein Trend der hoffentlich bald endet.

 

Allerdings kann ich nicht ganz nachvollziehen, warum Ottbergen den zeitlichen Druck bei der Entscheidung für oder gegen den Aufstieg ausführt. Drei Mannschaften konnten am letzten Spieltag noch aufsteigen. Da hatte man vorher schon genügend Zeit um Gespräche zu führen.

 

Unsere Mannschaft, um die Coaches Christian und Rolli Zagoglou, hatte von Anfang an das Ziel aufzusteigen. Das wurde auch immer offen kommuniziert. Deshalb habe ich keinen Moment gezögert, als der Staffeleiter anrief. Der Vorstand und ich stehen hinter unserem Team und wir freuen uns auf die neue Aufgabe in der Westfalenliga.

 

Die Mannschaft und Neu-Coach Rolli wurden von mir per WhatsApp informiert, da sie sich alle zur Zeit auf der hochverdienten Mannschaftsfahrt befinden. Unsere Kaderplanung läuft überings schon seit Anfang des Jahres. Wir haben 9 Abgänge und zu den noch vorhandenen Kader stoßen drei Eigengewächse aus den B-Jugend. Darum geht an dieser Stelle ein großer Dank an unsere Mädchentrainer/innen, die an der Basis wertvolle und gute Arbeit leisten.

 

Außerdem stehen schon 5 externe Zugänge fest. Alle neuen Spielerinnen werden uns qualitativ enorm verstärken und standen schon länger auf meinem Wunschzettel.

 

Weitere Gespräche laufen allerdings noch, da die Planung noch nicht abgeschlossen ist. Interessierte Spielerinnen können sich deshalb auch noch gerne bei mir direkt melden (0173/7202049) oder per Facebook eine Nachricht hinterlassen.“