14.04.2019 - 3:0 Sieg in Wuppertal

Wieder Land in Sicht

Der SC Wiedenbrück gewinnt mit 3:0 (2:0) beim Wuppertaler SV, holt damit den zweiten Sieg in Folge und rückt der Konkurrenz um den Klassenerhalt immer näher auf den Pelz!

 

Im Vergleich zum 1:0 Sieg gegen den SV Rödinghausen kehrte Marcel Leeneman für den gesperrten Robin Twyrdy zurück in die Anfangself und Mike Andreas startete für Daniel Brinkmann (5. Gelbe Karte) im zentralen Mittelfeld.

 

Vor 1.837 Zuschauern kam unsere Elf hellwach aus der Kabinentür und hatte durch Patrick Schikowski bereits nach wenigen Sekunden eine Doppelchance auf die frühe Führung.

 

Gute acht Minuten später klingelte es dann aber doch im Kasten der Gastgeber, als der aufgerückte Marcel Leeneman eine Schikowski – Hereingabe zum 1:0 ins Netz drückte (10.).

 

Als 13 Minuten später der herausregende Patrick Schikowski von Mario Andric im Strafraum elfmeterwürdig geknickt wurde, nahm sich der Gefoulte selbst die Kugel und besorgte mit einem strammen Schuss die 2:0 Führung.

 

In der Folge veränderte sich das Spielgeschehen kaum. Nach einer turbulenten Woche, in der zunächst auf einer Mitgliederversammlung die brisante finanzielle Lage des Vereins transparent gemacht wurde und zwei Tage später die Mannschaft durch einen 3:1 Sieg gegen 1. FC Monheim ins Finale des Niederrheinpokals eingezogen war, fand der WSV eigentlich nie wirklich in die Partie. Zu lauf- und zweikampfstark trat der SC Wiedenbrück über die volle Spielzeit auf und entschied das Spiel dann acht Minuten vor dem Ende durch einen Treffer von Daniel Schaal endgültig.

 

Mit diesem 3:0 verringert er SC Wiedenbrück den Abstand auf die SG Wattenscheid auf einen und auf den SV Straelen (der aktuell noch auf dem ersten absolut sicheren Nichtabstiegsplatz steht) auf nur noch drei Zähler.

 

Umso größere Bedeutung erhält dadurch das kommende Meisterschaftsspiel gegen den 1. FC Kaan – Marienborn, am kommenden Samstag (14 Uhr, Jahnstadion).

 

Darum tragen sie sich den 20.04.19 dick und mit schwarz und blau in ihren Kalender ein wir freuen uns auf sie und darauf im Rennen um den Klassenerhalt den nächsten Schritt zu machen.