15.10.2019 - Westfalenpokal gegen den SV Lippstadt

„Wir wollen das Spiel gewinnen“

Nur drei Tage nach dem Heimsieg gegen den Holzwickeder SC knipsen wir bereits morgen Abend im Jahnstadion wieder das Flutlicht an. Denn ab 19:30 Uhr spielt der SC Wiedenbrück dann im B55-Derby gegen den SV Lippstadt um den Einzug ins Viertelfinale des Krombacher Westfalenpokals!

 

Neben dem Derbycharakter dürfte die Begegnung morgen Abend auszeichnen, dass zwei absolut formstarke Mannschaften aufeinandertreffen werden. Denn während unsere Elf am Sonntag gegen den Holzwickeder SC den vierten Pflichtspielsieg in Folge einfuhr, gelang dem SV Lippstadt mit einem 2:1 Auswärtssieg bei Borussia Dortmund II ebenfalls ein echtes Husarenstück.

 

Für Simon Schubert dürfte der morgige Abend ein ganz besonderer werden. Denn neben dem sportlichen Aspekt trifft der zweimalige Torschütze vom Wochenende auf seine ehemalige Mannschaftskammeraden.

 

Aus diesem Anlass führte unser Social Media Mitarbeiter Patrik Juraschek ein Interview mit Simon und hat mal nachgehört, wie groß die Vorfreude ist und wie die weiteren Ziele unserer Jungs im Pokal sind_

 

Hallo Simon. Erst einmal vielen Dank, dass du dir die Zeit für uns nimmst, einige Fragen zu beantworten. Zwei Tage nach dem Heimsieg gegen den Holzwickeder SC ist die Zeit nicht lang bis Mittwochabend. Wie bereitet ihr euch als Mannschaft auf das Spiel vor?

 

Also wir bereiten uns ganz normal auf das Spiel vor. Natürlich hat man durch die englische Woche eine verkürzte Erholungsphase, aber das sollte für uns Spieler nichts Neues sein. Und ja, es gab dadurch nach dem Spiel ein ganz normales Regenerationstraining bzw. Spielersatztraining und es wird auch ein ganz normales Abschlusstraining geben.

 

Wie groß ist denn die Vorfreude bei dir persönlich, auf deine alten Mitspieler zu treffen?

 

Wir wollen jedes Spiel gewinnen, dementsprechend ist die Vorfreude für jedes Spiel eigentlich immer groß. Mit Sicherheit werde ich mit meinen alten Teamkollegen vor dem Spiel und auch nach dem Spiel sprechen. Aber im Spiel geht es nur darum, mit unserer Mannschaft, dem SC Wiedenbrück, eine Runde weiter zu kommen.

 

Besteht noch Kontakt zur alten Mannschaft?

 

Es besteht auf jeden Fall noch Kontakt zu Einigen. Nach einer tollen Saison letztes Jahr habe ich tolle Leute kennengelernt, mit denen sich man noch gerne austauscht, trotz alledem geht es im Fußball sehr schnell und spielt für Mittwoch gar keine Rolle, in welchem Kontakt ich mit den Jungs stehe.

 

Und wie groß ist die Vorfreude bei euch in der Mannschaft auf das besondere Spiel gegen den SV Lippstadt 08?

 

Die Vorfreude ist auf jeden Fall groß in der Mannschaft, weil wir uns gegen eine höherklassige Mannschaft messen können und wir natürlich so weit wie möglich im Westfalenpokal kommen wollen und der nächste Gegner wäre dann RSV Meinerzhagen, wo wir uns alle noch für die Niederlage in der Meisterschaft revanchieren wollen.

 

Was nehmt ihr euch für das Spiel vor? Und wurde schon ein Ziel ausgesprochen für die Spiele im Westfalenpokal?

 

Wir nehmen uns natürlich, wie für jedes Spiel, das gleiche vor: Wir wollen das Spiel gewinnen. Das muss von jedem Einzelnen das Ziel sein, wenn er auf dem Platz steht und generelles Ziel ist natürlich, so weit wie möglich im Pokal weiterzukommen. Das ist klar.

 

Du spielst seit dieser Saison beim SC Wiedenbrück. Wie gut konntest du dich hier schon einfinden und gibt es Unterschiede zwischen dem SCW und deinen vorherigen Stationen als Spieler?

 

Seit dem ersten Tag hat mich hier jeder Einzelne super aufgenommen und es war leicht, mich hier einzufinden, ganz ohne Probleme. Und große Unterschiede gibt es nicht zu den anderen Stationen, wo ich schon war.

 

Du gehörst ja zu den Führungsspielern in unserer recht jungen Mannschaft. Inwieweit unterstützt du die Jungs, die erst seit kurzem im Seniorenbereich spielen?

Allgemein halte ich nichts von den Begriffen „alt“ und „jung“ in einer Fußballmannschaft. Wir alle spielen ja alle das gleiche Spiel und wir stehen auf dem selben Spielfeld, dementsprechend würde ich eher von „gut“ oder „schlecht“ sprechen, aber unsere jungen Wilden machen das schon mega gut und natürlich probiere ich verbal zu helfen und zu coachen. Aber wie gesagt, die Jungs machen das schon echt gut und ich stehe natürlich zu jeder Zeit zur Rat und Tat zur Verfügung.

 

Inwieweit verfolgst du auch die Geschehnisse in unserem Verein wie z.B. die unteren Herrenteams oder die Nachwuchsmannschaften?

Ich verfolge ein bisschen die 2. Mannschaft, weil ich da den Ein oder anderen aus alten Zeiten noch kenne und wir schon einige Trainingsspiele gegeneinander gespielt haben. Aber in der Hinsicht habe ich auf jeden Fall noch Nachholbedarf.

 

Vielen Dank für deine Antworten und viel Erfolg am Mittwoch beim Pokalspiel gegen den SV Lippstadt 08.

 

Und nochmal ein Hinweis zur Ticketsituation morgen Abend: Aufgrund der Pokalstatuten haben Dauer- und VIP-Karten beim  Spiel gegen den SV Lippstadt leider keine Gültigkeit!