01.09.2019 - 2:1 Sieg gegen den TuS Erndtebrück

Zwei aus 49

Als in der 90. Minute Erndtebrücks Taira Tomita einen eigentlich schon sicher im Tor befindlichen Beckhoff – Heber im Stile des jungen Jacky Chan mit einem Fallrückzieher aus vollem Lauf von der Torlinie kratzte, erreichte ein komplett verrückter Fußballnachmittag im Jahnstadion seinen absoluten Höhepunkt. Denn bis dahin hatte unsere Elf teils hanebüchene Torchancen im hohen zweistelligen Bereich ausgelassen und bei einem aktuellen Spielstand von „nur“ 2:1 den Gegner bis in die Schlusssekunden „am Leben gelassen“, wie es nach Spielende Gästecoach Alfonso Rubio-Doblas treffend auf den Punkt brachte.

 

Denn bis zu diesem Zeitpunkt hatte die bärenstarke Flügelzange Phil Beckhoff (9.) und Viktor Maier (43.) ihre Mannschaft (bei einem Gegentreffer von Haluk Arslan) mit 2:1 in Front geschossen und den 273 Besuchern im Jahnstadion gezeigt, wie viel Schmackes in unserer jungen Truppe steckt.

 


Er sicherte auch unseren Erfolg – Passend zur Werbung an der Ersatzbank, nimmt Viktor Maier nach seiner Auswechslung erste Gratulationen zu seiner starken Leistung entgegen.

 

Denn angetrieben von der zentralen Achse um Oliver Zech und Daniel Brinkmann auf der Doppelsechs, sowie Adday Ercan auf der Zehn, rollte spätestens ab Minute 30 Angriff um Angriff auf das Gästetor.

 

Das Muster? Fast immer gleich: Akuter Balldiebstahl an der Mittellinie, anschließend maximales Tempo über die Außenbahn, die nach der Hereingabe zumeist in einer 100%igen Torchance im Erndtebrücker Strafraum mündete.

 


Neue Aufgabe – Lukas Demming lief zum ersten Mail von Beginn an „hinten links“ auf und gab eine absolut stabile Leistung ab.

 

So beeindruckend die Entschlossenheit in den Zweikämpfen und die fast lückenlose defensive Organisation unserer Jungs auch war, so gehört zu der Geschichte dieses Nachmittags aber eben auch eine schier unfassbare Quote an ausgelassenen Torchancen, die den Gästen bis in die Nachspielzeit Hoffnung gab zumindest einen Punkt mit ins Siegerland zu nehmen.

 

Diesen Ritt auf Rasierklinge fasste die 80. Minute in allen Extremen zusammen. Denn zunächst legte Phil Beckhoff einen butterweichen Lupfer am Erndebrücker Fänger vorbei an den Innenpfosten. Den über die Linie taumelnden Ball verfehlte Adday Ercan nur um eine Stiefelspitze. Aus dem anschließenden Befreiungsschlag entfaltete sich dann Konter, an dessen Ende Mehdi Reichert blitzblank im Wiedenbrücker Fünfmeterraum auftauchte und das Kunststück fertigbrachte, die Kugel an gleich mehreren heranfliegenden Wiedenbrücker Abwehrspieler um haaresbeite am Tor vorbei zu schieben.

 


Das konnte auch schief gehen – Von rechts und links segeln Wiedenbrücker Abwehrspieler durch die Einflugschneise…

 


… dafür sichern Robin Twyrdy (links unten) und Daniel Brinkmann (rechts) dem SC Wiedenbrück wertvolle Punkte bei der Matchface – Challenge.

 

Letztlich blieb es dann bei diesem 2:1, dass nicht nur die virtuelle Frisur von Björn Mehnert in Gefahr brachte: „Also wenn ich noch Haare hätte, wären die jetzt schneeweiß. Wir haben unfassbar viele Chancen gut und schön herausgespielt. Wir haben genau diese Überzahlsituationen bei Kontern gestern morgen noch trainiert und haben da schon die letzte Konsequenz vermissen lassen. Das hat sich heute fortgesetzt, aber zum Glück hat es sich nicht gerächt“, war uns Coach froh darüber, zumindest das 2:1 heile nach Hause gebracht zu haben.

 


Finden immer besser zusammen – Phil Beckhoff (links) und Luei Omar kombinieren immer besser miteinander, sollten spätestens vor dem Spiel in Ahlen, aber nochmal bei Lamberjohann an die Zielwasserzapfsäule.

 

Was blieb war ein mitreißender Fußballnachmittag an dessen Ende alle Zuschauer bestens unterhalten nach Hause gingen und aufgrund des positiven Spielausgangs selbst über die Quote in der Chancenverwertung von gefühlt zwei aus 49 schmunzeln durften.

 

Für den SC Wiedenbrück geht es jetzt am kommenden Dienstag mit dem Kreispokalspiel bei GW Harsewinkel (Anstoß 18:30 Uhr, Moddenbachstadion) weiter, ehe am kommenden Freitag bei RW Ahlen (Anstoß 19:30 Uhr, Wersestadion) der aktuell Tabellenzweite auf unsere Jungs wartet.