14.09.2021 - 0:0 gegen Bor. M'gladbach U23

Der 13. Punkt

Der SC Wiedenbrück trennt sich am Abend mit 0:0 von der U23 Borussia Mönchengladbachs. Nach verhaltener erster Hälfte, drückten beide Mannschaften das Gaspedal im zweiten Durchgang dann sanft an und erhöhten das Tempo. Für einen Siegtreffer reichte es aber auf beiden Seiten nicht.

 

Daniel Latkowski, Lukas Demming und Fabian Brosowski rein, Hendrik Lohmar, Beytullah Özer und Said Harouz raus: Daniel Brinkmann hatte seine Elf im Vergleich zum Auswärtssieg bei Alemannia Aachen auf gleich drei Positionen verändert und damit optimal auf die junge Borussia adaptiert.

 


Starke Aktion – Über 150 Jugendspieler des SC Wiedenbrück sahen sich das Spiel gegen die U23 von Borussia Mönchengladbach an.

 

Denn defensiv stand der SC Wiedenbrück sicher, dosierte die Pressingbemühungen clever, gab so kaum Räume preis und ließ sich von konterstarken Gladbachern in keiner Phase überrumpeln. Da die Gäste ebenfalls darauf bedacht waren die Ordnung zu halten und jegliches Risiko zu vermeiden, entwickelte sich vor den knapp 700 Zuschauern (darunter gut 150 Jugendspieler des SC Wiedenbrück) zwar ein flottes, aber in weiten Teilen chancenarmes Spiel.

 


Die beste Chance im ersten Durchgang – Besaß Benedikt Zahn, als er nach einem galligen Ballgewinn von Fabian Brosowski das  Tor nur haarscharf verfehlte.

 

So ging an diesem Abend das erste laut vernehmbare Raunen erst dann durch das Jahnstadion, als Stadionsprecher Patrick Poppe in der Halbzeitpause die Verlosung eines Gutscheins für ein Dessousgeschäft in Gütersloh bekanntgab.

 

Da die dort zu erwerbenden Textilien mit gutem Grund deutlich durchlässiger konstruiert sein dürften, als die beiden Abwehrreihen an diesem Abend, blieben Torraumszenen auch im zweiten Durchgang eher spärlich gesät.

 

Auf Wiedenbrücker Seite musste Marcel Hölscher lediglich zwei Mal den Haftschaum seiner Torwarthandschuhe in Betrieb nehmen, als er zunächst einen Freistoß aus dem Mauereck boxte und anschließend einen Schuß von Mika Schroers aus dem Winkel angelte.

 

Die beste Torchance des zweiten Durchgangs gehörte aber dem SCW, als Bjarne Pudel im Anschluss an einen Eckball die Kugel volley Richtung langes Eck abfeuerte und Fänger Jonas Kresken auch bereits überwunden hatte, aber Tom Gaal das Spielgerät noch artistisch von der Linie kratzte.

 


Undankbarer Gegenspieler – Zu einem Torerfolg reichte es für Niklas Szeleschus am Abend zwar leider nicht, in der Offensive zählte er aber zu den auffälligsten Spielern und bearbeitete die Gladbacher Defensive intensivst mit allen zur Verfügung stehenden Körperteilen.

 

Die Schlussphase gehörte dann unserer Elf, als zunächst Saban Kaptan einen Flugkopfball über das Gehäuse setzte und anschließend die eingewechselten Said Harouz und Manfredas Ruzgis Konterangriffe nicht bis ins Ziel brachten.

 

Damit blieb es letztlich bei einem leistungsgerechten 0:0 mit dem auch Daniel Brinkmann gut Leben konnte: „Beide Mannschaften waren auf den Gegner extrem gut eingestellt und haben sich im ersten Durchgang so weitestgehend neutralisiert. Letztlich haben wir ein Unentschieden auf taktisch und kämpferisch sehr gutem Niveau gesehen. Klar wünscht man sich immer die ein oder andere Torchance für das eigene Team mehr, dennoch können wir mit dem Punkt sehr gut Leben“.

 

Damit springt der SC Wiedenbrück mit nun 13 Punkten zumindest über Nacht auf den 3. Tabellenplatz und läuft planmäßig am kommenden Freitag bei den Sportfreunden Lotte auf. Derzeit ist allerdings noch fraglich, ob das Spiel aufgrund einer vorherrschenden Quarantänesituation in Lotte fraglich ist.

 

Impfbus ein voller Erfolg

 

Bereits vor dem Anpfiff bot der SC Wiedenbrück die Gelegenheit sich im Impfbus des Kreises Gütersloh noch einer Coronaimpfung zu unterziehen. Wir freuen uns sehr darüber, dass beinahe 100 Personen die Chance genutzt haben und wir so die Quote der geimpften Wiedenbrücker wieder einen Tick erhöhen konnten.

 

Die Gewinner der ausgelobten Preise sind nach dem Spiel bereits von Pia Jakoblosfeetorweihen ermittelt worden:

 

In der Altersklasse 16 – 18 Jahre hat die Losnummer: 71 einen Schnuppertag bei unserer ersten Mannschaft gewonnen.

 

Unter den Erwachsenen hat die Losnummer 23 eine Dauerkarte für die laufende Regionalligasaison gewonnen.