19.12.2020 - 0:0 gegen die Sportfreunde Lotte

Ein Punkt gewonnen. Zwei verloren.

In einer hart umkämpften Partie trennen sich der SC Wiedenbrück und die Sportfreunde Lotte mit 0:0. Nachdem die Gäste in Halbzeit eins die Weihnachtsmütze einen Tick vorne hatten, erspielte sich unsere im zweiten Durchgang zwei sehr gute Möglichkeiten und wäre so ebenfalls für einen Sieg in Frage gekommen.

 

Nach dem 4:4:2 – Experiment bei der U23 des 1. FC Köln kehrte Daniel Brinkmann mit seiner Mannschaft in die gewohnte 4:3:3 Ordnung zurück. Hinten links verteidigte wieder der noch in Köln gesperrte Daniel Latkowski, Christian Will nahm dafür auf der Bank platz.

 


Der Magier zauberte nicht – Massih Wassey stand verletzungsbedingt nicht im Lotter Kader und sah das Spiel von der Bank aus.

 

Vom Start weg entwickelte sich eine hektische und intensive Partie, in der zwei offensiv pressende Mannschaften ungebremst aufeinandertrafen und sich entgegen der offiziellen Kontakt – und Abstandsregelung intensivst und innigst in jedem vorhandenen Zweikampf rangelten.

 

Nach fünf Minuten schlug die Emotionsamplitude erstmals kräftig aus, als Tim Geller im Anschluss an einen Freistoß am langen Pfosten nur um rentierhaaresbreite die 1:0 Führung verpasste.

 


Es hat wieder gegellert – Tim Geller fegte mit dem ganz groben Besen durch’s Mittelfeld und gab eine starke Leistung ab.

 

Anschließend gewannen mit viel Wucht pressende Lotter die Spielkontrolle und drückten unsere Mannschaft so ungewohnt tief in die eigene Hälfte. Abgesehen von einem Flachschuss, den Oliver Zech aus dem Eck und von dort Marcel Hölscher in die Arme grätschte, erspielten sich die Gäste in dieser Phase dennoch keine 100%igen Torchancen.

 

Den größten Aufreger lieferte nach knapp 20 Minuten dann ein Zweikampf zwischen Phil Beckhoff und Justin Plautz, in dem unser Zehner den Lotter Außenverteidiger unabsichtlich aber heftig am Knöchel erwischte. Während alle im Stadion anwesenden Lotter Karten in allen denkbaren Farben forderten, sah Phil Beckhoff letztlich zurecht die gelbe Karte.

 


Der Auslöser – Phil Beckhoff trifft Justin Plaut bei seiner Schussbewegung…

 


… Leon Demaj zettelte umgehend eine erste Rangelei an…

 


… bevor es Saban Kaptan zu laut wurde und er seinem Naturell entsprechend um etwas Ruhe und Zurückhaltung bat.

Zum Start in die zweite Spielhälfte warf Daniel Brinkmann mit Viktor Maier und Fabian Brosowski (für Phil Beckhoff und Niklas Szeleschus) nicht nur zwei frische Offensivkräfte in die Partie, sondern gab seinen Jungs deutlich mehr Stabilität mit auf den Weg, denn fortan agierten seine Jungs deutlich kompakter und setzten nun immer wieder gefährliche Nadelstiche.

 

Die besten Gelegenheiten besaßen Durim Berisha, dessen abgefälschten Kopfball Jhonny Peitzmeier sensationell aus dem Winkel boxte, Bjarne Pudel, der eine brettharte Hereingabe von Oliver Zech nicht mehr Richtung Tor bringen konnte und vor allem Fabian Brosowski, der in einer irren Szene die Kugel im Vollsprint war über Peitzmeier hob, aber eben auch über das Tor.

 


Starke Aktion – Fabian Brosowski entscheidet sich vor Johnny Peitzmeier für einen filigranen Heber, verfehlt das Tor letztlich aber knapp.

 

Letztlich blieb es dann bei einem 0:0, dass unserer Mannschaft den 25 Saisonpunkt und damit sieben Zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze beschert.

 

Damit geht es für unsere 1. Mannschaft erst nach dem „Winterpäuschen“ am 16.01.21 um 14 Uhr mit einem Heimspiel gegen den Ligaprimus RW Essen weiter.