06.09.2020 - SCW schnappt einen Punkt in Essen

Partycrasher 7.0

Zur Party kamen gestern nur 300 anstatt der üblichen 10.000 Gäste und das „Geschenk“ wurde erst kurz vor Ende der Feier übergeben. Ansonsten war aber alles so, wie fast immer im Stadion Essen.

 

Denn zum Saisonstart der Regionalliga West schnappt sich der SC Wiedenbrück bei RW Essen einen verdienten Punkt und bleibt damit im siebten Spiel an der Hafenstraße ungeschlagen. Das Tor zum 1:1 Ausgleich erzielte Daniel Latkowski in der vierten Minute der Nachspielzeit mit einer 20-Meter Peitsche in den Knick.

 

Daniel Brinkmann startete im Stadion Essen mit der identischen Startaufstellung, die vor zehn Tagen den SV Rödinghausen mit 4:0 besiegte.

 

Im Gegensatz zum Entscheidungsspiel um den Einzug in den DFB -Pokal gelang es unserer Elf dieses Mal von Beginn an den Gegner weit vom eigenen Tor entfernt zu halten und die Begegnung offen zu gestalten.

 

Erst nach einer guten halben Stunde musste Marcel Hölscher erstmals seine Handschuhe auspacken, als er einen Schuss von Oguzahn Kefkir katzenartig um den Pfosten bog.

 

Bis zur Halbzeit konnte unser Fänger dann aber noch einige alte Überstunden abfeiern, ehe er nach dem Seitenwechsel verstärkt in den Brennpunkt rückte.

 

Denn die Gastgerber kamen deutlich agiler aus der Kabinentür und drückten nun vehement auf die Führung. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff erzielte Simon Engelmann dann auch sein obligatorisches Tor gegen den SC Wiedenbrück, als er nach einem Schuss von Sandro Plechaty zur 1:0 Führung abstaubte.

 

In den anschließenden 20 Minuten ging Essen auf den zweiten Treffer und warf mit Marcel Platzek einen weiteren Stürmer ins Feuer, der das Tempo nochmal erhöhte.

 

Letztlich gelang es dem SCW diese Phase mit Glück und Geschick zu überstehen und machte sich dann ab der 75. Minute ihrerseits auf dem Weg Richtung Essener Tor.

 

Zunächst zielte Saban Kaptan knapp vorbei (75.), ehe Essens Fänger Daniel Davari gegen den eingewechselten Lucas Klantzos mit einem fantastischen Reflex den Ausgleich verhinderte (82.).

 

Es dauerte dann bis tief in die Nachspielzeit, ehe die Essener Abwehr einen langgezogenen Freistoß zu kurz abwehrte, Daniel Latkowski aus dem Halbraum heranrauschte und die Kugel aus 20 Metern in den Giebel klemmte: Kann man mal so machen.

 

Damit scheint der SC Wiedenbrück gerüstet für das DFB-Pokalspiel am kommenden Sonntag gegen den SC Paderborn um 15:30 Uhr im Heidewaldstadion, denn da steht gleich der nächste Kracher an!