01.08.2020 - Tabaku, Beckhoff und Aciz treffen

Sieg gegen Rhynern spart fünf Kilometer

Auch im dritten Testspiel gibt der SC Wiedenbrück eine stabile Leistung ab und bezwingt den ehemaligen Oberligakonkurrenten Westfalia Rhynern sicher mit 3:0 (1:0).

 

Der Sekundenzeiger hatte sich nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Tobias Severins noch nicht ein Mal ganz im Kreis gedreht, da zappelte die Kugel auch schon das erste Mal im Netz: Lucas Klantzos hatte sich da brachial auf der linken Seite durchgesetzt und perfekt für den mitgelaufenen Xhuljo Tabaku aufgelegt, der aus knapp zwei Meter nicht die ganz große Mühe hatte auf 1:0 zu stellen.

 


Einen Schritt voraus – Lucas Klantzos bereitete das 1:0 dank einer starken Einzelleistung vor.

 

Bei amazonastauglichen Temperaturen kontrollierte unsere Elf Spiel und Gegner fortan komplett und bestach durch einen sicheren Spielaufbau, aus dem Oliver Zech und Hendrik Lohmar aus der Zentrale immer wieder zackige Angriffe über die Außenbahnen einleiteten.

 

Nach gut einer halben Stunde schloss Phil Beckhoff genau einen dieser Angriffe zum 2:0 ab, als er nach einen bemerkenswerten Ballannahme Alexander Hahnemann keine Chance ließ und staubtrocken zum 2:0 verwandelte.

 


Torjäger unter sich – Phil Beckhoff und Xhulio Tabaku schossen die 2:0 Halbzeitführung heraus.

 

„Wir haben es in der ersten Halbzeit sehr gut gemacht. Wir sind hohes Tempo gegangen, haben guten Fußball gezeigt und zur Pause dann auch verdient mit 2:0 geführt.

 

Im zweiten Durchgang waren wir nicht mehr ganz so dominant, haben aber immer noch sehr ordentlich gespielt. Nach der Belastung der vergangenen Tage und der Temperaturen, war das aber auch völlig in Ordnung“, sah unser Coach eine zufriedenstellende zweite Halbzeit, in der Martin Aciz mit seinem ersten Treffer für den SCW den 3:0 Endstand herstellte.

 

Aber nicht nur unser Neuzugang durfte sich über den dritten Treffer freuen, auch im Mannschaftskreis wurde das 3:0 kräftig gefeiert. Denn durch den „Zu-Null-Sieg“ mit drei Toren Differenz, reduzierte sich die sonntägliche Laufeinheit von 10 km auf nur noch 5.

„Wir haben einen kleinen Anreiz gesetzt und den Jungs die Chance gegeben, die Laufstrecke für Sonntag durch ein gutes Ergebnis zu reduzieren. Das hat sehr gut funktioniert“, freute sich auch der Coach über das gute Ergebnis.

 

Tags zuvor war die Stimmung im Trainerteam allerdings noch maximal durchschnittlich. Denn beim mannschaftsinternen Fußballtennisturnier, mussten Daniel Brinkmann, Dirk Flock und Oliver Zech im Finale gegen Viktor Maier, Xhuljo Tabaku und Martin Aciz eine empfindliche Niederlage einstecken und sich letztlich mit dem zweiten Platz begnügen: „Es gab mehrere sehr fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen“, war unser Coach der Ursache schnell auf der Spur, der gleich am Morgen des nächsten Tages bei Euronics XXL in Gütersloh ein Komplettset zur variabel einsetzbaren Tor- und Fußballtennislinienüberwachung bestellte!

 


Dramatisches Finale – Auf dem Center Court des Jahnstadions setzten sich Xhulio Tabaku, Viktor Maier und Martin Aciz gegen das Trainerteam durch.