29.07.2021 - Lukas Demming trifft aus 20 Metern

Wieder 1:1. Nur ganz anders.

24 Stunden nach dem 1:1 gegen Arminia Bielefeld, trennt sich der SC Wiedenbrück mit dem gleichen Ergebnis vom BSV Rehden. Obwohl die Spielverläufe einige Parallelen aufwiesen, war die Charaktere der Partie eine ganz andere.

 

Denn war das Spiel im Bielefelder Trainingszentrum ein inneres Pfarrgemeindefest für jeden Taktikversteher und Salzstreuerverschieber, ging es heute Abend in Langenberg schon rustikaler an die Bretter.

 

Denn der Gast erschien äußerst griffig auf dem bestens hergerichteten Langenberger Rasen und störte mit giftigem Pressing effektiv den Wiedenbrücker Spielaufbau und gewann frühzeitig viele Bälle.

 

So fand unsere Elf lange Zeit nicht den Weg in die Spitze und sah sich immer wieder gefährlichen Angriffen ausgesetzt, bei denen Marcel Hölscher früh Kopf und Kragen riskieren musste, um seine Jungs vor einem Rückstand zu bewahren.

 


Leicht angezählt – Hendirk Lohmar kassierte gleich zwei Wirkungstreffer und musste zwischenzeitlich sogar in die stabile Seitenlage verbracht werden. Nachdem Pia Jakobtorweihen ihm aber den Solarplexus wieder ausgebeult hatte, traf „Henna“ kurz vor der Pause sogar noch den Pfosten.

 

Als unser Fänger nach 13 Minuten im 1:1 zunächst erneut klären konnte und die Kugel anschließend im dritten Umweg bei Bocar Djumo landete und dieser keine Mühe hatte aus acht Metern zu vollstrecken, geriet der SCW dann aber doch in Rückstand. Und dies gar nicht mal so unverdient, denn auch in der Folge fand unsere Mannschaft nicht so recht die Eingangstür zu diesem Fußballabend.

 


Der dritte Versuch sitzt – Da war dann selbst Marcel Hölscher machtlos. Den Abpraller vom Abpraller der Torchance schiebt Bocar Djumo dann endgültig über die Linie.

 

Es dauerte dann eine gute halbe Stunde, ehe Schwarzblau mit der ersten Torchance im Spiel anstempelte. Da setzte Ousman Touray zwar einen Schuss aus verhältnismäßig spitzem Winkel eine handbreit neben das Tor, sorgte aber dafür, dass der Offensivmotor nun endlich ansprang.

 

Bis zur Pause besaß dann Hendrik Lohmar die beste Wiedenbrücker Torgelegenheit, als er nach einem leichtfüßigen Solo von Said Harouz das Spielgerät aus elf Metern an den rechten Pfosten drückte.

 


Extrem ballsicher – Said Harouz kommt immer besser in Form und bestach auch im Spiel gegen den BSV Rehden durch gute Dribblings und wenige Ballverluste.

 

Nach dem Seitenwechsel erschien unsere Mannschaft deutlich präsenter auf dem Feld und hielt in den teils intensiven Zweikämpfen sehr viel besser dagegen. Nachdem Daniel Latkowski zunächst einen Rehdener Konter mit der mittelgroßen Brechstange beenden musste und dafür auch hochverdient die gelbe Karte sah, erzielte Lukas Demming mit einer Vollspannklatsche im Stile des jungen Oliver Zech aus gut 20 Metern den sehenswerten Ausgleichstreffer zum 1:1.

 


Jemand Fragen zum Thema Spannstoß? – Lukas Demming reckt die Faust in den Langenberger Spätsommerhimmel und freut sich über sein 1:1.

 


Inzidenzstufe Null Torjubel – Innig feiert Saban Kaptan mit Lukas Demming seinen sehenswerten Ausgleichstreffer.

 

Im Gegenzug musste Luca Beermann mit einer lupenreinen Kobra-Parade einen Kopfball aus Nahdistanz aus dem Eck fischen, um den gerade erst erworbenen Ausgleich festzuhalten (72.).

 


Als wäre er immer schon da gewesen – Jan Lukas Liehr überzeugte erneut in der zentralen Defenisve.

 

Nach diversen Wechseln riss nun der Spielfaden und letztlich blieb es bei einem Unentschieden, dass für unsere Mannschaft ein Vorgeschmack auf den ruppigen Regionalligaalltag gewesen sein dürfte.

 

Am kommenden Wochenende geht es für unsere Mannschaft ins Trainingslager nach Augsburg, die nächsten Testspiele werden am kommenden Samstag um 12 Uhr gegen den KSV Hessen Kassel und um 14 Uhr gegen die U23 von Hannover 96 angepfiffen. Beide Spiele werden im Jahnstadion ausgetragen.