22.10.2020 - Herzlichen Glückwunsch, Wolfgang Swonke!

Tischtennis Vereinsmeisterschaften Ü60

 

Endlich war es wieder soweit. Die erfahrensten, nervenstärksten und trickreichsten Spieler, die die Abteilung aufzubieten hat, konnten sich bei den Vereinsmeisterschaften der Ü60 messen.

Corona bedingt fanden die Wettkämpfe in diesem Jahr nach den Sommerferien und im bereits laufenden Meisterschaftsbetrieb statt. Ebenfalls Corona bedingt wurde in diesem Jahr als Auflage des WTTV kein Doppel-Wettbewerb durchgeführt.

Auch die Erfahrensten unter den Erfahrenen (Bernhard Westhoff 93 und Alfons Hagemann 85, Legenden des Tischtennis-Sports in unserer Heimatstadt) konnten sich nicht an einen Verzicht auf den Doppel-Wettbewerb erinnern. Das Alter der Erfahrensten zeigt eindrucksvoll: Tischtennis ist ein Sport für das ganze Leben.

Das Teilnehmerfeld maß sich zunächst in zwei Gruppen. Die beiden Gruppen-Ersten spielten im Halbfinale die Endspielteilnehmer aus.

Der langjährige Abteilungsleiter Wolfgang Swonke ging als Favorit ins Rennen. Neben ihm machten sich Klaus Vielmeier und Ü60-Neuling Rainer Finck Hoffnungen auf den Titel. Aufgrund der Tatsache, dass Rainer im zarten Alter von 59 Lenzen an diesem Wettbewerb teilnehmen durfte, äußerten einzelne favorisierte Teilnehmer Wettbewerbsverzerrung.

Aber Regeln sind Regeln. Man darf sich die Frage stellen, ob „Legenden“ solche Äußerungen tätigen. 😉

Den Spaß, den der Favorit vor dem Wettkampf zeigte, verlor er alsbald mit Beginn der Spiele. In Gruppe 1 lag Wolfgang schnell gegen den Mitfavoriten Klaus zurück und konnte seinen Rückstand nur mit Mühe in einen Sieg ummünzen. Roland Westhoff (ja, Vater und Sohn zusammen im Wettbewerb Ü60) konnte seinen 2:0 Vorsprung gegen Walter Bonk nicht nach Hause bringen.

Nicht alle folgenden Ergebnisse waren knapp, sorgten in Ihrer Konstellation aber für einige Spannung. Während Roland an diesem Tag keinen Satz gegen Klaus abgab und im direkten Vergleich vor ihm stand, hatte Walter es gegen Wolfgang in den 5. Satz geschafft, am Ende sein Weiterkommen aber knapp verpasst. Wolfgang und Roland schafften es in das Halbfinale.

In Gruppe 2 konnte Rainer seine jugendliche Frische gegen die Veteranen Bernhard und Alfons ausspielen und sich hier relativ klar durchsetzen. Alfons als Gruppen-Zweiter folgte ihm in die KO-Runde der besten Vier.

In den Halbfinals setzten sich Wolfgang im Duell mit Alfons und an Rainer gegen Roland klar mit 3:0 Sätzen durch. Im Spiel um Platz 3 traf somit Alfons auf Roland. Im Finale duellierten sich Wolfgang und Rainer.

Roland krönte seine Leistung an diesem Abend und holte im Spiel gegen Alfons den 3. Platz durch einen deutlichen 3-Satz-Sieg.

Im Finale ging es dann fröhlich hin und her. Der erste Satz ging nach hoher Führung für Wolfgang mit 14:12 an Rainer. Auch in den folgenden Sätzen schenkten sich die beiden nichts. Schließlich konnte sich Wolfgang mit 12:10,11:8,14:12 denkbar knapp den Titel sichern.

Herzlichen Glückwunsch,Wolfgang!