12.08.2020 - 3:1 Sieg in Gütersloh

Mit etwas Anlauf zum sechsten Testspielsieg

Die Testspielweste des SC Wiedenbrück bleibt auch nach vier Partien sauber! Nach ausgeglichener erster Hälfte steigerte sich unsere Mannschaft gegen den FC Gütersloh im zweiten Durchgang deutlich und gewann schlussendlich im Heidewald nicht unverdient mit 3:1 (1:1).

 

Vor den ca. 300 Zuschauern, die dank des Gütersloher Hygienekonzepts auf den Tribünen des jetzigen Ohlendorf-Stadion im Heidewald Einlass fanden, entwickelte sich verhältnismäßig schnell ein temporeicher Kick, in dem der SCW den Gütersloher Spielaufbau weit in dessen Hälfte anlief und so versuchte Druck auszuüben und Fehler zu provozieren.

 


Alle Auflagen erfüllt – Die Zuschauer im Heidewald verfolgten in gebotenem Sicherheitsabstand die Begegnung bei bestem Spätsommerwetter.

 

Allerdings gelang es den Gastgerbern anfangs ziemlich gut durch einen ruhigen und cleveren Spielaufbau (zumeist über den starken Sechser Jannik Schröder) den Wiedenbrücker Pressingversuchen den Wind aus den Segeln zu nehmen.

 

So dauerte es bis zur 20. Minuten ehe Viktor Maier mit einem Kopfball erste Torgefahr herstellte, allerdings in Jarno Peters zwischen dem Gütersloher Gestänge seinen Meister fand.

 


Chef im (Abwehr-) Ring – Robin Twyrdy überzeugte in der Innenverteidigung neben Oliver Zech mit kantigen Zweikämpfen und lautstarker Ansprache an seine Mitspieler.

 

Als der gute Schiedsrichter Tobias Severins anschließend zur Trinkpause bat, schien Daniel Brinkmann die passenden Elektrolyte ausgeschenkt zu haben, denn kurz nach Wiederanpfiff netzte Phil Beckhoff nach feiner Vorarbeit von Viktor Maier und Niklas Szeleschus zum 1:0 für den SCW ein (29.).

 


Wieder geknipst – Phil Beckhoff traf erneut für den SC Wiedenbrück und lieferte sich auf der Außenbahn mit Eric Yakhem packende Duelle.

 

Der FC hatte allerdings eine schnelle und passende Antwort parat und egalisierte nur sieben Minuten später zum 1:1 durch Andre Kording, der frei vor Marcel Hölscher keine Mühe hatte die Kugel über die Linie zu schieben.

 


Nicht bestätigt – Gerüchte, dass Luca Beermann das Plakat im Hintergrund zur Pause aufhängen ließ, bestätigten sich nach Spielschluss nicht.

 

Zur Halbzeit war unser Coach mit Xhulio Tabaku ein absolut belebendes Element in die Begegnung, denn nicht nur, dass unsere Mannschaft nun in der Defensive deutlich an Stabilität gewann und so gut wie nichts mehr zu ließ, in der Offensive zogen sich nun die Abläufe stramm und speziell über die Außenbahnen hebelten unsere Jungs die Gütersloher Abwehr jetzt immer wieder aus.

 


Bewerbungsschreiben: Abgeschickt – Xhulio Tabaku empfahl sich in der zweiten Halbzeit mit Nachdruck für einen der zu verteilenden Plätze unter den ersten Elf.

 

So besaßen Xhuljo Tabaku und Leon Tia in der Anfangsviertelstunde des zweiten Durchgangs gleich mehrfach die Chance auf die erneute Führung, ehe Niklas Szeleschus mit einem Schuss aus fünf Metern an den Pfosten die bis dahin beste Gelegenheit auf das 2:1 ausließ (63.).

 

Die 2:1 besorgte dann schließlich der eingewechselte Lucas Klantzos, der nach einem frühen Ballgewinn aus einer Pressingaktion frei vor Berkay Yilmaz die Nerven behielt und trocken einschob.

 

Den Endstand stellte dann Oliver Zech mit einem verwandelten Foulelfmeter her, nachdem der ziemlich gut aufgelegte Lucas Klantzos im Strafraum zu Fall gebracht wurde.

 


Den macht Papi selbst – Oliver Zech schickte Berkay Yilmaz in die falsche Ecke und versenkte den Elfmeter sicher zum 3:1.

 

Fazit: Ein prima Fußballabend in toller Atmosphäre, verbunden mit einem Dankeschön an den FC Gütersloh und für einwandfreie Organisation.