25.09.2021 - 1:1 gegen Wergberg

Bene’s Treffer reichte nicht

Der SC Wiedenbrück trennt sich am Nachmittag mit 1:1 (1:1) vom FC Wergberg-Beeck. Nach wildem Beginn gingen die Gäste früh mit 1:0 in Führung. Benedikt Zahn glich noch vor der Pause verdient aus und sicherte damit den 14. Punkt. Damit rangiert unsere Mannschaft nun auf dem achten Tabellenplatz.

 

Bei spätsommerlichen Temperaturen ließ der SC Wiedenbrück von Beginn an keine Zweifel daran, Wiedergutmachung für die 0:1 Niederlage, unter der Woche im Westfalenpokal gegen Westfalia Rhynern, leisten zu wollen. Im maximalen Tempo liefen Benedikt Zahn & Co. den Wegberger Spielaufbau an und erzwangen so immer wieder lange Bälle, von denen der erste gleich im Vorgarten von Dr. Eikel auf der gegenüberliegenden Seite der Rietberger Straße landete.

 

In einer hektischen Anfangsphase gelang es den Gästen genau ein Mal sich aus der Umklammerung zu lösen. Allerdings nutzten die Wegberger diese Gelegenheit gleich mal um mit dem ersten Torschuss die überraschende 1:0 Führung zu erzielen: Nach einer Konteraktion über die linke Seite jagte Sebastian Wilms mit einer etwas unkonventionellen Schusstechnik die Kugel passgenau in den rechten Knick und ließ sich anschließend von seinen Kollegen feiern (10.).

 


Starke Vorarbeit – Said Harouz lieferte den Assist für den 1:1 ausgleich. Später musste unser Neuzugang gleichsam verwarnt, als auch angeschlagen vorzeitig ausgewechselt werden.

 

Gegen die extrem tiefstehenden und in weiten Teilen mit bis zu neuen Spielern den eigenen Strafraum verrammelnden Gäste, war der frühe Rückstand natürlich ein Sachverhalt, der nicht zwingend in den Wiedenbrücker Matchplan passte.

 

Zudem rieben sich unsere Jungs nun in vielen kleinen Nickeligkeiten mit den Wegbergern auf und verloren zwischen den zahlreichen Scharmützeln für einige Minuten den spielerischen Faden.

 


Beide sind wieder wohlauf – Was auf den ersten Blick aussieht, wie an Schützenfest morgens um sechs, ging ein Zusammenprall zwischen Fabian Brosowski und Stefan Zabel voraus. Beide konnten nach einer kurzen Nierenmassage aber weiterspielen.

 

Es dauerte sich dann bis zur 34. Spielminute, ehe sich bei unserer Elf die Automatismen wieder einrenkten. Denn da hatte Said Harouz ein Dribbling gegen gleich drei Wegberger eigentlich schon verloren, aber dennoch das Spielgerät am Ende der letzten Finte zu Benedikt Zahn durchgestochen, der die Kugel im Stile eines Torjägers aus gut elf Metern wuchtig zum 1:1 Ausgleich zwischen das Gestänge jagte.

 

Zum zweiten Durchgang hatte Daniel Brinkmann den Rhythmus seiner Elf veränderte. Er verzichtete auf zu ambitioniertes Pressing und setzte stattdessen auf einen ruhigeren Spielaufbau, in dem Jan-Lukas Liehr immer wieder fleißig Seitenwechsel forcierte, um so die Gästeabwehr in Bewegung zu bringen.

 


Liehr flach, Lohmar hoch – Während Jan-Lukas Liehr zumeist eine flache Spieleröffnung wählte, striffen die Diagonalbälle von Hendrik Lohmar in Teilen den Luftraum des Flughafens Paderborn – Lippstadt.

 

An Torchancen resultierte daraus ein Distanzschuss von Hendrik Lohmar, der kurz vor dem Einschlag ins Toraus abgefälscht wurde (54.) und ein knapp am Gehäuse vorbei platzierter Kopfball des eingewechselten Lukas Demming (61.).

 

Nachdem sich die Gäste in den letzten zehn Minuten doch noch einen Tick weiter aus der Deckung trauten, sprang noch ein Torgelegenheit für den eingewechselten Ufumwen Osawe heraus, sein Abschluss geriet aber letztlich zu ungenau und wurde zur sicheren Beute von Stefan Zabel.

 


Hands Up – Ufu Osawe wurde in der Schlussphase auf den rechten Flügel eingewechselt und sorgte nochmal für frischen Wind.

 

Damit blieb es bei einem 1:1 unentschieden, dass zwar irgendwie ok war, aber sich eben auch ein wenig wie bestellt und nicht abgeholt anfühlte.

 

„Ich bin mit dem Ergebnis sehr unzufrieden. Wir waren über 90 Minuten spielbestimmend, haben uns aus dieser Überlegenheit aber zu wenig Chancen erarbeitet. Wir nehmen mit, dass wir uns im Spiel gegen Gegner, die sehr tief stehen noch verbessern müssen und halten auch fest, dass wir uns zumindest schon mal erarbeitet haben, dass die Gegner mit einem Punkt in Wiedenbrück zufrieden sind“, spürte man Daniel Brinkmann seine durchschnittliche Laune nach dem Spiel deutlich an.

 


Blick Richtung Dienstag – Mit der Analyse des Spiel gegen Wergberg am Sonntagmorgen startet für Daniel Brinkmann und seine Mannschaft auch schon die Vorbereitung auf das Spiel gegen die U23 des 1. FC Köln.

 

Immerhin: Gleich am Dienstag ergibt sich für unserer Elf die nächste Gelegenheit sich den angesammelten Frust durch stetiges Toreschießen aus den Poren zu schwitzen, denn dann kreuzt die U23 des 1. FC Köln zu einem Nachholspiel im Jahnstadion auf. Anstoß ist dann um 19:30 Uhr. Alle kommen!

 

Fanbus nach Rödinghausen

 

Am Freitag hat unser Fanbeauftragter Florian Witte einen Bus zum Auswärtsspiel nach Rödinghausen organisiert. Wer noch einen der wenigen Restplätze ergattern möchte, kann sich jederzeit bei Florian melden: 01 76 / 36 31 57 76