18.11.2020 - 0:2 Niederlage in Rödinghausen

Kein Comback in Rödinghausen

In den vergangenen Wochen ist es unserer Mannschaft ja immer wieder geglückt durch teil verrückte Spielverläufe auch scheinbar aussichtslose Rückstände aufzuholen. Heute Abend ist dies im HäckerWiehenstadion leider nicht gelungen.

 

Am Ende eines in weiten Teilen zerfahrenen und von vielen Zweikämpfen geprägten Spiel viert der SCW bei einer 0:2 (0:2) Niederlage nicht nur beide Punkte, sondern zudem auch noch Robin Twyrdy aufgrund einer gelb-roten Karte.

 

Daniel Brinkmann startete mit der Gewinnerelf vom Wochenende in die Partie, während sein Gegenüber Nils Drube nach der 0:1 Niederlage beim Bonner SC massive Umbaumaßnahmen in seiner ersten Elf vorgenommen hatte.

 

Drube schien damit ein glückliches Händchen bewiesen zu haben, denn seine Elf begann körperlich hochpräsent, mit viel Wucht in den Angriffen und extrem effektiv.

 

Denn gleich nach zwölf Minuten nutzte Ba-Muaka Simkala eine der ersten Rödinghausener Torchancen, als er eine lange Flanke am kurzen Pfosten zum 1:0 ins Netz drückte.

 

Unsere Elf fand nun gegen immer stärker werdende Gastgeber keinen echten Zugriff mehr im Mittelfeld und verteidigte die zügig vorgetragenen Angriffe zumeist in der letzten Linie. Während Luca Beermann bei einem Kopfball von Simkala auf dem Posten war (18.) verhinderte Robin Twyrdy sechs Minuten später mit einem Monsterblock kurz vor der Torlinie noch den zweiten Einschlag.

 

Nach etwas über einer halben Stunde klingelte es dann aber doch im Wiedenbrücker Gebälk, als erneut der wendige Simakala aus knapp acht Metern in zentraler Position aus dem Gewühl heraus das 2:0 erzielte.

 

Die einzigen Wiedenbrücker Torchancen besaßen Oliver Zech (19.) und Xhuljo Tabaku (28.) die mit ihren Schüssen aber jeweils neben das Rödinghausener Tor zielten.

 

Im zweiten Durchgang präsentierte sich unsere Mannschaft in der Defensive deutlich stabiler und griffiger in den Zweikämpfen. Es entwickelte sich eine hektische Partie, die nie einen echten Rhythmus gewinnen wollte und in weiten Teilen auch keine echten Torchancen lieferte.

 

Wirklich hitzig wurde es erst nochmal kurz vor dem Ende, als der bereits verwarnte Robin Twyrdy nach einem Foul an der Strafraumgrenze mir gelb-rot vom Platz gestellt wurde und Niklas Szeleschus mit der größten Torchance des SC Wiedenbrück nach einem Beckhoff Freistoß an Alexander Sebald in Rödinghausener Tor scheiterte.

 

Weiter geht es für unsere Elf bereits am kommenden Samstag mit einem Auswärtsspiel beim SV Straelen. Anstoß im Stadion an der Römerstraße ist um 14 Uhr.